Schönheitsschlaf – Pflege über Nacht

Schönheitsschlaf

Wer gut schläft, ist nicht nur erholt, sondern tut gleichzeitig auch etwas für seine Schönheit. Morgens noch schöner und frischer aufwachen, als man am Vorabend ins Bett gegangen ist – hört sich toll an, oder? Wir zeigen Ihnen, was unser Körper nachts für strahlende Haut unternimmt und wie Sie ihn beim Regenerieren unterstützen können. 

Auch wenn jeder Mensch unterschiedlich viel Schlaf braucht, verbringen wir im Durchschnitt täglich circa sieben bis neun Stunden – also etwa ein Drittel unseres Lebens – im Bett. Die nächtliche Ruhephase wird aber oft unterschätzt. Was unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden betrifft, legen wir den Fokus eher auf den Tag, achten auf unsere Ernährung, treiben Sport und wissen auch in Sachen Pflege meist ganz genau, was die Haut tagsüber braucht.

Schlaf als natürliches Schönheitselexir

Doch auch ausreichender erholsamer Schlaf hat einen enormen Effekt auf unser Hautbild. Während wir schlummern, regeneriert sich der Körper, denn nachts läuft unser Stoffwechsel auf Hochtouren. Ein guter und aktiver Stoffwechsel versorgt jede einzelne Körperzelle mit allem, was sie braucht. Dazu wird nachts das Wachstumshormon Somatropin ausgeschüttet, das dafür sorgt, dass sich unsere Haut regenerieren kann. Das Hormon beschleunigt die Zellerneuerung und unterstützt den Körper dabei, Schäden zu reparieren. Wenn wir zu wenig oder nicht tief genug schlafen, macht sich das sofort bemerkbar: Die Haut wird dünner und Falten werden tiefer. Die intensive nächtliche Hauterneuerung, bei der sich die Zellen circa achtmal schneller teilen als am Tag, bringt besondere Ansprüche mit sich, die wir bei der abendlichen Pflege unbedingt berücksichtigen sollten. Das Wichtigste vorab: Reinigen Sie Ihr Gesicht gründlich vor dem Zubettgehen. Im Anschluss sollten Sie in jedem Fall zu einer Pflege mit regenerierenden Inhaltsstoffen wie Retinol greifen. Nachtcremes dürfen gern reichhaltiger sein als die jeweilige Tagespflege, denn die Talgproduktion, die die Haut mit ausreichend Fetten versorgt, erreicht etwa gegen Mitternacht ihren Tiefpunkt. Außerdem sinkt zwischen drei und vier Uhr morgens die Körpertemperatur leicht. Dabei wird die Wärme über die Haut abgeleitet, was zu einer erhöhten Hauttemperatur und -durchblutung führt und die Haut viel Feuchtigkeit verlieren lässt. Cremen Sie einfach vorbeugend dagegen an – und zwar mit einer Extraportion Feuchtigkeit bei der abendlichen Beauty-Routine. Ein weiterer Pluspunkt: Die Haut ist nachts durchlässiger und kann deshalb zugeführte Aktiv- oder Inhaltsstoffe besonders gut aufnehmen. Die Pflege am Abend ist also mindestens genau so wichtig wie die am Morgen.

Tipp:
Um gut in den Schlaf zu finden, sollte das Abendessen nicht allzu üppig ausfallen: Zu viel und vor allem zu schweres Essen wie besonders fettreiche Gerichte halten nicht nur die Verdauung, sondern eben auch uns wach. Essen Sie abends also lieber leicht Verdauliches wie Reis mit frischem Gemüse oder Fisch.

Wie man sich bettet, so schläft man

Die richtige Bettwäsche ist ein echter Geheimtipp in Sachen Anti-Aging: Greifen Sie vor allem beim Kopfkissen zu angenehmen und zarten Überzugsstoffen wie Seide, denn diese erzeugen eine geringere Reibung, was Faltenbildung vorbeugen kann. Kissenbezüge aus Baumwolle knautschen die empfindliche Gesichtshaut nicht nur mehr, sie ziehen auch die Feuchtigkeit aus unserem Haar. Dies ist oft der Grund, warum wir morgens mit trockenem, sprödem Haar aufwachen, obwohl es abends noch glänzend und geschmeidig wirkte. Um geschwollenen Lidern und dunklen Augenringen am Morgen vorzubeugen, können Sie Ihren Kopf leicht erhöht betten, so kann Lymphflüssigkeit, die sich über Nacht sammelt, besser ablaufen. Diese Flüssigkeit dient im Übrigen dazu, Abfallstoffe abzutransportieren. Schlafen Sie in einer waagerechten Position, wird dieser Prozess erschwert. Übrigens: Kurz vor dem Schlafengehen ist die perfekte Zeit, der empfindlichen Augenpartie etwas Gutes zu tun. Um die dünne Haut nicht zu verletzen, sollten Sie spezielle Augencremes vorsichtig mit dem Ringfinger (hier haben wir am wenigsten Kraft) einklopfen. mc //

Extra-Tipps für Ihren Schönheitsschlaf

  • Wer besser schläft, sieht frischer aus: Achten Sie auf das richtige Schlafzimmerklima: Für guten Schlaf sollte die Temperatur maximal zwischen 16 und 18 Grad Celsius liegen, die optimale Raumluftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent.
  • Zarte Morgenfüße: Spezielle Gelsocken versorgen unsere Füße dank Jojobaöl, Vitamin E und Olivenöl mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Einfach abends überziehen, Körperwärme setzt die Inhaltsstoffe frei.
  • Top-Feuchtigkeitslieferant für die Nacht: Hyaluronsäure. Sie plustert die Haut auf und verhindert das unangenehme Spannungsgefühl.
  • Nächtliche Intensivpflege: Eine Overnight-Maske versorgt gestresste Haut mit einer Extraportion Feuchtigkeit und unterstützt den nächtlichen Regenerationsprozess. Einmal pro Woche vor dem Zubettgehen auf die gereinigte Gesichtshaut geben und über Nacht einwirken lassen.

Unsere Produktempfehlungen

Die Overnight-Maske CAMELLIA MASK ÉCLAIR von ERBORIAN stärkt den Schutzschild der Haut während des Schlafens mit wertvollem Kamelienöl und verleiht ihr ein geschmeidiges und weiches Gefühl für den Tag.→ Zum Shop

Die GLYCOLIC 10 RENEW OVERNIGHT CREME von SKINCEUTICALS unterstützt den Zellerneuerungsprozess der Haut mit Glykolsäure, Phytinsäure und einem hautberuhigenden Pflegekomplex. Für ein verbessertes Hautbild.→ Zum Shop

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *