Mit dem Rauchen aufhören – Hilfe im Kampf gegen den inneren Schweinehund

Der mit Abstand häufigste gute Vorsatz an Neujahr ist bei vielen seit Jahren der gleiche – endlich mit dem Rauchen aufhören! Doch häufig erweist sich das Vorhaben schnell als im Alltag nicht allzu leicht umsetzbar. Der Erfolg hängt oft nicht nur vom starken Willen ab. Die gewählte Methode zur Rauchentwöhnung kann ebenfalls entscheidend sein, um das Ziel „Rauchfrei im neuen Jahr!“ zu erreichen.

Rauchen – und der Körper leidet

Es gibt unendlich viele Gründe, warum man mit dem Rauchen aufhören sollte. Der wichtigste Aspekt ist ganz klar die eigene Gesundheit. Viele Raucher spüren tagtäglich die Folgen des Zigarettenkonsums. Raucherhusten und Kurzatmigkeit sind typische Begleiterscheinungen. Viel bedenklicher sind aber die unbemerkten Auswirkungen. Nikotin sorgt für eine Erhöhung von Puls und Blutdruck während gleichzeitig die Durchblutung der feinen Blutgefäße leidet. Das Herzinfarktrisiko liegt deutlich höher als bei Nichtrauchern. Die Schadstoffe im Zigarettenqualm lagern sich in der Lunge ab. Das führt zu vermehrter Schleimbildung und zu einem erhöhten Risiko an Mund-, Kehlkopf- oder Lungenkrebs zu erkranken. Auch andere Lungenerkrankungen wie COPD sind Folgeerkrankungen des Rauchens. Viele Auswirkungen sind nach der Rauchentwöhnung reversibel.

Rauchfrei – Die Gesundheit dankt!

Wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte, sollte man sich vor Augen halten, dass die positiven Folgen ab der ersten rauchfreien Minute messbar werden. Nach wenigen Minuten sind Puls und Blutdruck wieder im normalen Bereich. Nach einigen Stunden verbessert sich die Durchblutung der kleinsten Gefäße deutlich und nach weniger als zwei Tagen sinkt das Herzinfarktrisiko und Geruchs- und Geschmackssinn verbessern sich. Innerhalb weniger Monate verschwindet der Raucherhusten, die Atemwege werden frei und die Atemleistung verbessert sich dramatisch. Nach wenigen Jahren halbiert sich das „Raucherrisiko“ hinsichtlich Herzinfarkt und Lungenerkrankungen, wobei nach zehn bis 15 Jahren ein Nichtraucher-Niveau erreicht wird.

Mit dem Rauchen aufhören – nur wie?

Nicht jeder schafft es alleine mit eisernem Willen. Produkte wie Nicotinell und Nicorette können effektiv bei der Rauchentwöhnung helfen. Sie enthalten Nikotin und können so die Entzugserscheinungen reduzieren und damit das Bedürfnis nach einer Zigarette minimieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *