Vitamin E Mangel schuld an Gelenkbeschwerden und Schmerzen?

Schmerzen beim Aufstehen, Treppensteigen oder einfachen Tätigkeiten im Alltag – Millionen Menschen in Deutschland leben tagtäglich mit dieser Belastung. Verantwortlich dafür sind Gelenkbeschwerden verschiedener Ursachen, welche aber alle ähnliche Folgen haben: eingeschränkte Bewegungsfähigkeit verbunden mit Gelenksschmerzen. Wer frühzeitig richtig reagiert, kann den Verlauf der Erkrankungen beeinflussen.

Gelenkbeschwerden – Belastung im Alltag

Es gibt einige typische erste Anzeichen für sich entwickelnde Gelenkbeschwerden. Dazu zählen vor allem der sogenannten „Anlaufschmerz“: war das Gelenk länger in Ruhe, so fühlt es sich bei Bewegung steif an und schmerzt auch häufig leicht. Nach kurzer Bewegungszeit verschwinden die Symptome aber. Ähnliches gilt für Wetterfühligkeit und Schwellungsgefühle ohne erkennbare Schwellung. Beim Fortschreiten der Erkrankungen kommen Gelenkssteifigkeit und regelmäßige Schmerzen hinzu. Den Patienten fallen meist längere Wegstrecken, Treppensteigen und Gartenarbeit zunehmend schwerer. Ebenfalls häufig kommt es zum Verlust der Bewegungsfähigkeit in manchen Gelenken, vor allem der Finger, Füße und Knie.

Ursachen für Gelenkbeschwerden

Im Wesentlichen sind Gelenkbeschwerden auf zwei unterschiedliche Krankheitsbilder zurückzuführen: Arthrose und Arthritis. Während bei der Arthrose vor allem der Anlaufschmerz und Schmerzen nach Belastung im Vordergrund stehen, äußert sich die Arthritis vor allem durch eine eingeschränkte Beweglichkeit und Gelenksteifigkeit am Morgen. Die Ursache für alle die Probleme in den Gelenken sind häufig krankhafte Veränderungen im Knorpel. Sie entstehen häufig durch Über- oder Fehlbelastung über viele Jahre hinweg. Aber auch zu wenig Bewegung kann sich ungünstig auf die Gelenke auswirken. Besondere Risikofaktoren sind Übergewicht, Fehlstellungen sowie chronische Erkrankungen wie Diabetes oder Rheuma. Auch ein Vitamin E Mangel wirkt sich ungünstig auf die Gelenke aus.

Was tun bei Gelenkbeschwerden?

Das oberste Ziel bei Gelenkbeschwerden sollte es sein, zum einen die Schmerzen zu lindern und zum anderen die Beweglichkeit zu erhalten. Dazu lassen sich natürlich verschiedene Schmerzmittel einsetzen, welche kurzzeitig Linderung verschaffen und so die Mobilität wieder herstellen. Weil auch ein Vitamin E Mangel schuld an den Gelenkbeschwerden sein kann, können auch Vitamin-E-Präparate wie Optovit langfristig zur Behandlung der Beschwerden eingesetzt werden. Regelmäßige Bewegung und Physiotherapie runden das Behandlungskonzept ab.

Ein Gedanke zu „Vitamin E Mangel schuld an Gelenkbeschwerden und Schmerzen?

  1. Jürgen Klatt

    Auch Amlodipin wirkt ungünstig auf den Gelenkknorpel ein! Weglassen hilft, der Stoff bleibt 40 Stunden im Körper und addiert sich so jeden Tag!

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *