Buscopan: Entspannung für den Bauch

Schmerzhafte Bauchkrämpfe und Regelschmerzen sind äußerst unangenehm. Im Bauch entstehen Schmerzen dann, wenn das Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht gerät. Dabei können die Ursachen vielfältig sein. Lebensmittelunverträglichkeiten, eine ungesunde Ernährung, Stress und seelische Belastungen können der Auslöser für einen Bauchkrampf sein. Hierdurch kann sich die Magen- und Darmmuskulatur verspannen, sodass Bauchkrämpfe auftreten. Häufig kommt es auch zu Begleiterscheinungen in Form von Blähungen, Durchfall oder Verstopfung.

Was tun gegen Bauchschmerzen?

Buscopan ist ein bewährtes Arzneimittel mit einem pflanzlichen Ursprung und wird seit vielen Jahren in der Selbstmedikation von Bauchkrämpfen eingesetzt. Der heilende Inhaltsstoff ist das Scopolamin, das aus der australischen Duboisa-Pflanze gewonnen wird. Aus den getrockneten Pflanzen wird dieser Wirkstoff extrahiert und dann zu Butylscopolamin synthetisiert. So bietet Buscopan eine lokale Wirksamkeit im Bauchbereich und zeichnet sich durch eine schnelle krampflösende Wirkung und eine sehr gute Verträglichkeit aus.

Buscopan Dragees

Buscopan Dragees finden ihren Einsatz besonders bei der Frage: Bauchweh – was tun? Sie lindern einen Baukrampf und sind auch beim Reizdarmsyndrom einsetzbar. Dabei sollten die Dragees je nach Bedarf dreimal täglich eingenommen werden. In der Regel werden ein bis zwei Dragees eingenommen. Dies gilt für Erwachsene sowie für Kinder ab 6 Jahren. Buscopan ist allgemein gut verträglich und nur selten wurden Nebenwirkungen verzeichnet. Sollten jedoch Nebenwirkungen beobachtet werden, wie zum Beispiel allergische Reaktionen sollte mit einem Arzt oder einem Apotheker gesprochen werden.
Buscopan Dragees sind rezeptfrei bei Medpex erhältlich.

Buscopan plus

Buscopan plus in Tablettenform oder Zäpfchenform ist für Erwachsene sowie Jugendliche ab 12 Jahren geeignet und wird bei sehr schmerzhaften Erkrankungen des Magen- und Darmtraktes eingesetzt. Ebenso findet das Medikament Anwendung bei krampfartigen Schmerzen im Bereich der Gallenwege, der Harnwege oder der weiblichen Geschlechtsorgane.
Da Buscopan plus das Schmerzmittel Paracetamol enthält, darf die maximale Tagesdosis von 6 Tabletten oder 4 Zäpfchen nicht überschritten werden. Der zeitliche Abstand jeder Dosis sollte bei Zäpfchen mindestens 6 Stunden sowie bei Tabletten mindestens 8 Stunden betragen. Zudem sollte Buscopan ohne ärztliche Anweisung nicht länger als drei bis vier Tage eingenommen werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Wirkung von Buscopan beruht auf einer Hemmung des Botenstoffes Acetylcholin, sodass andere Medikamente mit einer anticholinergen Wirkung, wie zum Beispiel Ipatropium, Tiotropium, trizyklische Antidepressiva verstärkt werden können. Des Weiteren kann bei gleichzeitiger Anwendung mit einem Breitband-Antibiotikum und Paracetamol die Ausscheidung des Antibiotikums verlangsamt werden, sodass dessen Giftigkeit erhöht wird.
Sollten zusätzliche Medikamente neben Buscopan eingenommen werden, sollte eine vorherige Absprache mit dem Arzt stattfinden, um eventuell auftretende Wechselwirkungen zu vermeiden.

Buscopan finden Sie hier.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *