Hüttenzauber im Wohnzimmer

Gemütlich zusammen sitzenIn der kalten, dunklen Jahreszeit macht ein gemütliches Beisammensein umso mehr Spaß. Unsere Autorin plant einen Hüttenabend mit Freunden und verlegt ihn kurzerhand von der Alm in die heimischen vier Wände. Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

Roaring Twenties“, Superhelden oder „Bad Taste“ – Mottopartys sind beliebt wie eh und je. Auch ich bin diesem Charme erlegen, das muss ich zugeben. Gerade im Winter, wenn wir uns ohnehin viel drinnen aufhalten, veranstalte ich gern Feiern mit besonderem Motto. Dieses Mal möchte ich aber nicht zu einer glamourösen oder durchgestylten Party einladen, sondern dem Winterwetter entsprechend einen gemütlichen Abend mit Freunden verbringen. Nach kurzer Recherche im Internet stoße ich auf das geeignete Motto: Passend zum angesagten Chalet-Chic und vor allem, weil es outfittechnisch so gut zur angestrebten Gemütlichkeit passt, entscheide ich mich für einen „Hüttenabend“ zu Hause.

Hüttenabend – was ist das?

Wer bei Hüttenabend an durchgemachte Nächte, zünftige Lederhosen und Bayern-Romantik denkt, liegt falsch. Stattdessen soll es vor allem eins werden: gemütlich. Traditionell gehen Hüttenabende auf Schutzhütten in den Bergen zurück. Sie sind meist unbewirtschaftet und bieten Wanderern und Bergsteigern Schutz vor Unwetter oder dienen als Übernachtungsmöglichkeit. Hier geht es gesellig zu, bis man sich am nächsten Tag wieder auf den Weg macht.

In meiner Vorstellung sitze ich mit Freunden und einer dampfenden Tasse heißer Schokolade, eingewickelt in eine kuschelige Wolldecke, vor dem prasselnden Kaminfeuer, während draußen die Schneeflocken tanzen. Zugegeben, ein Kaminfeuer wird in meiner Drei-Zimmer-Mietwohnung schwierig und auch der Schnee wird mich höchstwahrscheinlich wieder im Stich lassen, aber ansonsten gefällt mir die Idee immer besser. Ich möchte in bequemer Atmosphäre mit lieben Menschen zusammensitzen und einfach einen entspannten Abend verbringen – mit langen Unterhaltungen, lustigen Spielen und leckerem Essen.

Gemütliches Zuhause

Passende Accessoires sind schnell zusammengesucht. Wolldecken, Schaffelle, kuschelige Kissen und warme Stricksocken für alle. Rote Karos, Hirsche und ganz viel Holz geben den Ton bei der Dekoration an. Meine Wohnung soll vor Gemütlichkeit nur so strotzen, damit sich meine Gäste wohlfühlen. Auch der Dresscode ist entspannt: Wer in Jogginghose kommen möchte, darf dies gern tun. Entgegen Karl Lagerfelds Ausspruch bin ich nämlich nicht der Meinung, dass Jogginghosen nur für Verlierer sind. Ganz im Gegenteil: Die große Auswahl an schöner Homewear zeigt sogar, dass es immer wichtiger wird, sich daheim so wohl und unbeschwert wie möglich zu fühlen – und das geht auch stilvoll.

Gerade im Winter spielt das eigene Zuhause eine große Rolle. Behaglichkeit und Geborgenheit tragen dazu bei, dass das trübe Wetter nicht allzu sehr aufs Gemüt schlägt. Bestes Vorbild hierfür sind die Skandinavier. Dort fängt es im Dezember teilweise schon mittags wieder an zu dämmern. Beim heimlichen Blick durch die Fensterscheiben in schwedische, dänische oder norwegische Wohnungen fällt sofort auf, wie viel Wert dort auf Wohnen und Wohlfühlen gelegt wird. Viel Weiß, helle Holztöne und moderne Formen kennzeichnen den skandinavischen Wohnstil. Für meinen Hüttenabend schaue ich mir ein wenig von dieser Gemütlichkeit ab. Rustikal und dunkel möchte ich es nämlich auf gar keinen Fall haben.

Rahmenprogramm

Zu einem geselligen Abend gehören natürlich auch unterhaltsame Spiele. Egal ob Monopoly oder Tabu – Hauptsache, jeder kann mitmachen und alle haben Spaß. Das ist außerdem die Gelegenheit, die etwas angestaubte Spielesammlung wieder hervorzuholen und eine Runde Mensch-ärgere-dich-nicht oder Kniffel zu spielen. Und auch beim Essen gilt: gemeinsam statt einsam. Ein aufwendiges Menü hebe ich mir für einen anderen Abend auf. Am Hüttenabend gibt es das klassische Fondue. Das ist schnell und einfach und kann zusammen vorbereitet werden. Während die Fleisch- oder Gemüsestückchen im heißen Fett brutzeln, kann man sich herrlich unterhalten. Selbst gemachter Punsch wärmt dann nach einem abendlichen Waldspaziergang wieder auf. Entschleunigung, kuschelige Wärme und gemeinsame Zeit mit Freunden – darauf freue ich mich. Der Hüttenabend kann kommen!

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *