Trockene Haut: Das natürliche Gleichgewicht wiederfinden

Wenn die Haut oft gerötet ist, schuppt und juckt, dann ist das sehr unangenehm. Die meisten Menschen haben eine Mischhaut, viele neigen jedoch besonders mit zunehmendem Alter zu einer trockenen Haut. Im Gesicht zeigen sich dann schneller Fältchen und man sieht fahl und müde aus. Ist die Haut dauerhaft zu trocken, wird sie außerdem rissig und kann sich leicht entzünden. Die Haut ist das größte Organ des Menschen und schützt den Körper vor schädlichen Einflüssen von außen. Verliert sie zu viel Feuchtigkeit, wird sie dünner und kann ihre Schutzfunktion nicht mehr richtig erfüllen.

Nicht immer ist es jedoch nur Veranlagung, wenn man eine trockene Haut hat, denn auch äußere Einflüsse wie Kälte, Hitze, Lufttrockenheit und Sonneneinstrahlung beanspruchen die Haut sehr. Ebenso spielt es eine wichtige Rolle, was wir essen und ob wir genug trinken und wie gesund unser Lebensstil im Allgemeinen ist. Wenn die Haut plötzlich austrocknet, kann dies auch ein Anzeichen für eine Krankheit sein und sollte von einem Arzt untersucht werden. Lesen Sie hierTipps gegen trockene Haut, damit die Haut ganz natürlich wieder zum ursprünglichen Gleichgewicht findet.

Tipp Nummer 1: Die richtige Pflege

Wenn man trockene Haut hat, ist es besonders wichtig, milde Körperpflegeprodukte zu verwenden, um die Haut nicht noch zusätzlich zu reizen. Achten Sie also auf möglichst natürliche Inhaltsstoffe und verzichten Sie auf Produkte mit Duftstoffen und Alkohol.

Tipp Nummer 2: Schutz vor äußeren Einflüssen

Schützen Sie Ihre Haut durch geeignete Kleidung vor Kälte und Sonne. Ziehen Sie sich im Winter warm an und schützen Sie Ihre Gesichtshaut mit einer Fettcreme vor eisigem Wind. Verwenden Sie nicht nur im Sommer, sondern auch an warmen Frühlings- und Herbsttagen eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Wählen Sie luftig fallende Kleidung aus glatten und atmungsaktiven Stoffen, um weitere Irritationen Ihrer trockenen Haut zu vermeiden.

Tipp Nummer 3: Ein gesunder Lebensstil

Gut zu sich selbst zu sein, hilft nicht nur gegen trockene Haut, sondern hebt auch die Stimmung und sorgt allgemein für mehr Lebensfreude. Achten Sie besonders darauf, ausreichend zu trinken, mindestens zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßte Kräutertees pro Tag. Vermeiden Sie Alkohol und Zigaretten und versuchen Sie, möglichst viel frisches Obst und Gemüse in Ihren Speiseplan zu integrieren. Auch eine gesunde Balance von Bewegung und Ruhepausen sind Balsam für Körper und Seele.

Ist die trockene Haut krankheitsbedingt, muss die Therapie mit dem Arzt auf die jeweilige Ursache abgestimmt werden. Treten die Beschwerden nur phasenweise auf, achten Sie darauf, was die Beschwerden verursacht. Manchmal stecken auch eine Allergie, ein Nährstoffmangel oder hormonelle Veränderungen dahinter.

Wie auch viele andere Beschwerden werden die Begleiterscheinungen der trockenen Haut durch psychische Belastungen und Stress zusätzlich verstärkt. Viele Verbraucher schwören in emotional aufwühlenden Situationen auf Cremes mit der bewährten Bachblütenmischung. Sie ist daher seit vielen Jahren fester Bestandteil in zahleichen Haushalten und kleiner Begleiter für zwischendurch.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *