Neues Hobby gesucht? Dann haben wir 5 Tipps!

Hobby-Hopping

Sie haben Lust auf Abwechslung, möchten etwas Neues wagen und lernen oder sich einfach engagieren? Dann wird es Zeit für ein neues Hobby! Wir stellen Ihnen fünf auf- und anregende Freizeitbeschäftigungen vor – vielleicht ist ja etwas für Sie dabei? 

Schmecken Sie den Orient
Immer nur Pizza, Pasta und Salat ist auf Dauer langweilig. Probieren Sie in der Küche doch mal neue Gerichte aus. Passend zum diesjährigen 70. Geburtstag Israels können Sie das mit dem gefeierten Kochbuch „Jerusalem“ von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi (Dorling Kindersley Verlag 2013, 26,95 Euro) tun. Tauchen Sie ein in die kulinarische Melange aus den Küchen Nordafrikas, Europas und des Nahen Ostens und erleben Sie mit Gerichten wie Shakshuka, Lamm-Köfte mit Pinienkernen oder Reispudding mit Rosenwasser ein Feuerwerk an orientalischen Aromen. Oder buchen Sie einen entsprechenden Kochkurs. Unter www.mydays.de oder www.miomente.de finden Sie garantiert ein passendes Angebot in Ihrer Region. Schalom!

Die Kunst des Schreibens
Sie lieben die Schriftzüge auf Geburtstagskarten, Hochzeitseinladungen oder Tischkärtchen, die so schön handgemacht aussehen? Das kann man lernen und nach eigenem Geschmack selbst gestalten: Kalligraphie nennt sich die Kunst, schön zu schreiben. Wichtigstes Utensil: Feder oder Pinsel. Die moderne westliche Kalligraphie hat eine lange Tradition; Mönche kopierten in der sogenannten Unzialschrift die Bibel und andere religiöse Texte, um sie zu verbreiten. Die klassischen, festgelegten Alphabete der Kalligraphie lassen sich wunderbar mit Handlettering kombinieren – das ist die Kunst, Buchstaben zu zeichnen und aus Wörtern individuelle Schriftkunstwerke zu schaffen. Haben Sie beim Ausprobieren ein wenig Geduld – Übung macht den Meister!

Buch-Tipp: „Die Kunst des Schreibens: Eine Anleitung zur Kalligraphie“ von David Harris, Dorling Kindersley Verlag 2016, 12,95 Euro und „Handlettering: Die Kunst der schönen Buchstaben“ von Frau Annika, Frech-Verlag 2015, 15,99 Euro.

Jede Hand hilft
Sie sind in Ihrer freien Zeit gerne mit Menschen zusammen, mögen es, anderen zu helfen und Gutes zu tun? Dann schließen Sie sich doch den rund 15 Millionen Ehrenamtlichen in ganz Deutschland an, die für viele Vereine, Seniorengruppen oder Tierheime unersetzlich geworden sind. Auch wenn ehrenamtliches Helfen unbezahlt ist, bekommt man viel zurück: Dankbarkeit, neue Kontakte, Erfahrungen und Impulse – und natürlich das gute Gefühl, wirklich etwas bewirken zu können. Sie haben auch Lust, sich für eine Sache stark zu machen und sich zu engagieren, aber nicht so viel Zeit? Kein Problem: Sie können auch bei kleinen, überschaubaren Projekten mitanpacken – jede Hand hilft!

Hier finden auch Sie das passende Ehrenamt: www.aktion-mensch.de/was-du-tun-kannst/deine-moeglichkeiten/ehrenamt-finden.html
Für Freiwillige im Raum Hamburg mit wenig Zeit: 1 Team, 1 Tag, 1 Ziel: www.tatkraeftig.org/

Auf die Plätze!
Gelangweilt von der ewig gleichen Joggingstrecke? Dann könnte eine neue Sportart frischen Wind ins sportliche Portfolio bringen. Und gleichzeitig können Sie sich an unerfüllte Kindheitsträume wagen. Sie wären gern eine Ballerina gewesen? In vielen Städten werden mittlerweile Ballettkurse für Erwachsene angeboten. Sie haben schon immer vom Reiten geträumt? Schauen Sie nach Reitkursen in Ihrer Nähe. Oder doch lieber eine Ballsportart oder Zumba? Bei der Entscheidung für die passende Sportart hilft es, zu überlegen, wo die eigenen Vorlieben liegen: Bin ich am liebsten Teil einer Mannschaft? Bewege ich mich gern an der frischen Luft? Mag ich es, mich zur Musik auszupowern? Für welche Sportart Sie sich auch entscheiden, Körper und Geist werden auf jeden Fall profitieren. Wichtig am Anfang: Langsam starten und den Körper nicht überlasten.

Parlez-vous français?
Fremde Sprachen zu sprechen eröffnet einem fremde Welten und macht Spaß. Egal, ob Sie Ihr Schul-Französisch aufbessern oder eine andere Sprache neu lernen möchten – hilfreich ist es, wenn Sie einen Facebook-Account haben: Dort gibt es nämlich unzählige Gruppen mit vielen Mitgliedern für die Vernetzung zwischen Tandempartnern. Schließen Sie sich zum Beispiel einer deutsch-französischen Tandemgruppe an, um jemanden zum Skypen oder Chatten zu finden. Oder Sie suchen direkt nach einem Partner in Ihrer Stadt (für Frankfurt am Main z. B. www.facebook.com/groups/tandemfrankfurt/about/). Einfach posten, welche Sprache Sie lernen und welche Sie im Gegenzug anbieten. Sobald sich jemand meldet, können Sie ein Treffen vereinbaren. Für Lernwillige ohne Facebook-Account empfiehlt sich die App „Tandem – Sprachen lernen“. Hier können Sie per Videochat Menschen auf der ganzen Welt kennenlernen und gemeinsam Ihre Kenntnisse verbessern.

Tipp: Auch Nicht-Studenten können sich in vielen Städten beim Universitätssport anmelden. Das abwechslungsreiche Kursangebot ist meist viel günstiger als das von privaten Fitnessstudios.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *