Europaweite Notrufnummer: Euronotruf 112

Am 11.2. ist der Europäische Tag des Notrufs 112

Kreislaufkollaps am Strand auf Mallorca, Beinbruch auf der österreichischen Skipiste oder Fahrradunfall in Dänemark – wüssten Sie, welche Notrufnummer Sie im Fall der Fälle wählen müssten? Nein? Dann sind Sie leider in guter Gesellschaft, denn viele wissen auf diese Frage keine Antwort. Dabei ist die Lösung ziemlich einfach, denn in Europa gilt die länderübergreifende Notrufnummer 112.

Keine Angst vor Sprachbarrieren bei Notruf

Unter der Notrufnummer ist eine Leitstelle erreichbar, die je nach Bedarf entsprechende Stellen wie Rettungsdienst, Polizei oder Feuerwehr alarmiert. Sprachprobleme sollte es dabei nicht geben, denn die Leitstellen können Notrufe meist in verschiedenen Sprachen entgegennehmen – zumindest in Englisch sollte man in jedem Land mit der Leitstelle sprechen können. Apropos Englisch, in den USA und Kanada gilt zwar die Notrufnummer 911, wer dort aber die 112 wählt, wird automatisch zur 911 weitergeleitet.

Europäische Notrufnummer

Der Euronotruf ist gebührenfrei

Und wer den Notruf über das Mobiltelefon absetzt, benötigt dazu noch nicht einmal Empfang beim eigenen Netzbetreiber: Notrufe werden automatisch über ein fremdes Netz geleitet. Und ist das Netz überlastet, zum Beispiel bei Großveranstaltungen, hat der Notruf immer Priorität! Wenn nötig werden dafür andere Gespräche unterbrochen, um Kapazitäten im Netz freizugeben.

Europäische Tag des Notrufs

Der sogenannte Euronotruftag soll seit 2008 jährlich am 11.2. auf die Notrufnummer aufmerksam machen und deren Bekanntheit steigern. Der Tag wurde aufgrund der im Datum 11.2. enthalten Notrufnummer ausgewählt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *