Vitamin-Power für den Körper

Vitamin-Power

Vitamine sind für uns lebensnotwendig. Wir können sie aber (bis auf eine Ausnahme) nicht selbst bilden, sondern müssen sie über die Nahrung – oder im Fall eines erhöhten Nährstoffbedarfs über Ergänzungsmittel – aufnehmen. Die sogenannten essenziellen Stoffe stärken unser Immunsystem und sind unverzichtbar beim Aufbau von Zellen und Knochen. Welches Vitamin für welchen Körperbereich wichtig ist, lesen Sie in unserem Glossar. 

Vitamin A
Wichtig für ein intaktes Immunsystem, geschmeidige Haut und gesunde Augen. Gleichzeitig hilft es gegen vorzeitige Hautalterung, insbesondere Falten.
Enthalten in Milchprodukten, Karotten, Spinat und Grünkohl, aber auch in Mangos und Aprikosen.
Gut zu wissen Der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin A liegt bei Erwachsenen etwa bei einem Milligramm, bei stillenden Müttern und Schwangeren ist er etwas höher. Eine mittelgroße Mohrrübe oder eine Portion Spinat reichen aus, um diesen zu decken.

Vitamin B
Wichtig für die Nerven, die Konzentration und für Haut, Haare und Fingernägel.Enthalten in Fisch, Fleisch, Leber, Milchprodukten, Haferflocken, Blattgemüse und Kohl.
Gut zu wissen Dieses Vitamin nimmt eine Sonderstellung ein, da es eigentlich eine Gruppe von acht Vitaminen ist. Dazu gehören B1, B2, B3, B5, B6, B7 (Biotin), B9 (Folsäure) und B12.

Vitamin C
Wichtig für den Erhalt und Aufbau von Kollagen und Bindegewebe. Es agiert als Infektionsschutz und als Antioxidans gegen freie Radikale.
Enthalten in frischem Obst wie Beeren und Zitrusfrüchten und Gemüsesorten wie Paprika, Tomaten, Kohl und Kartoffeln.
Gut zu wissen Bei einem Defizit an Vi­tamin C kann es zum Beispiel zu Zahnfleischbluten kommen. Drastische Mangel­erscheinungen nennt man Skorbut.

Vitamin D
Wichtig für das Zellwachstum, starke Knochen und Zähne. Außerdem regelt es den Kalzium- und Phosphathaushalt.
Enthalten in Lachs, Hering, Champignons, Avocados, Leber und Eigelb.
Gut zu wissen Das Besondere an Vitamin D ist, dass es der Körper mithilfe von Sonnenstrahlung selbst bilden kann. Es ist ausreichend, täglich Hände, Gesicht und Teile von Armen oder Beinen etwa 20 Minuten der Sonne auszusetzen.

Vitamin E
Wichtig für einen starken Herz- und Blutkreislauf und die Nerven. Vitamin E
beugt zudem Entzündungen und Alterserscheinungen vor.
Enthalten in Nüssen, Leinsamen, pflanzlichen Ölen, Vollkornprodukten, Margarine, Kohl und Sojabohnen.
Gut zu wissen Sowohl Vitamin E als auch A, D und K sind fettlöslich und damit im Körper speicherbar.

Vitamin K
Wichtig für die Blutgerinnung. Zusätzlich fördert es die Knochenbildung und setzt das Zellwachstum in Gang.
Enthalten in Grünkohl, Schnittlauch, Spinat, Kresse, Brokkoli, Fenchel, Eiern und Rosenkohl.
Gut zu wissen Häufig leiden Neugeborene unter einem Vitamin-K-Mangel, da Muttermilch nur einen geringen Gehalt des Vitamins hat. Deshalb wird oftmals eine Vitamin-K-Prophylaxe empfohlen. jk //

Vitaminpräparate – wichtig oder sinnlos?
Wer sich vielseitig und ausgewogen ernährt, braucht keinen Mangel an Vitaminen zu fürchten. Menschen mit erhöhtem Bedarf, wie etwa Schwangere, Stillende, Kinder im Wachstum oder kranke und alte Menschen, können nach Absprache mit ihrem Arzt ergänzend Vitaminpräparate einnehmen. Aber Vorsicht: Eine falsche Kombination der Mittel oder eine Überdosierung kann auch schaden. Denn manche der fettlöslichen Vitamine können – werden sie über einen langen Zeitraum in hochdosierter Form angewendet – zu Kopfschmerzen oder Verkalkungen von Herz und Niere führen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *