Pflanzliches Arzneimittel Umckaloabo bei Erkältung und Bronchitis

Gerade im Frühjahr und Herbst gehört eine Bronchitis sehr häufig zu den gestellten Diagnosen beim Allgemeinarzt. Dabei kann eine

Bronchitis Menschen jeden Alters treffen, vor allem Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Zu ungefähr 90 Prozent wird die Bronchitis durch Viren ausgelöst, die zuvor eine Erkältung auslösen.

Die ersten Anzeichen einer Erkältung äußeren sich oftmals mit Husten und Verschleimung sowie einem kratzenden Hals. Sobald die ersten Symptome auftreten, kann bereits das pflanzliche Arzneimittel Umckaloabo mit dem Extrakt der Heilpflanze Kapland-Pelargonie eingesetzt werden.

Umckaloabo bei Erkältung oder Umckaloabo bei Schnupfen – das Präparat ist vielseitig einsetzbar.

Herstellung des Spezialextraktes

In der Volksmedizin der südafrikanischen Zulus wurde der Wurzelsud der Kapland-Pelargonie schon vor über 100 Jahren zur Heilung unterschiedlicher Infekte eingesetzt.

Der Engländer Charles Henry Stevens litt an einer schweren Lungenerkrankung und wurde auf Anraten seines Arztes im Jahre 1897 nach Südafrika geschickt. Hier lernte Stevens einen heilpflanzenkundigen Zulu kennen und erfuhr von dem Wurzelsud der Kapland-Pelargonie. Nachdem Stevens nach England zurückreiste, führte er diese Heilpflanze in die europäische Medizin ein. Der Wirkmechanismus dieser Heilpflanze wurde allerdings erst 100 Jahre später entdeckt.

Die Kapland-Pelargonie trägt den botanischen Namen Pelargonium sidoides und ist eine Geranienart mit lila Blüten. In Südafrika kommt sie nur auf bestimmten Gebieten vor. Zudem existieren hier mehr als 300 unterschiedliche Pelargonienarten.

Die Wurzeln, die für das Präparat Umckaloabo verarbeitet werden, stammen dabei aus einem biologisch kontrollierten Plantagenbau. Nachdem die Wurzeln drei Jahre gewachsen sind, werden sie von Hand geerntet sowie verlesen und gewaschen. Alsdann gelangt der gewaschene und getrocknete Rohstoff nach Deutschland, wo er nach festgelegten Qualitätsrichtlinien weiterverarbeitet wird. Hieraus entsteht dann ein konzentrierter Wurzelauszug, der auch als Spezialextrakt bezeichnet wird.

Darreichungsform und Dosierung

Umckaloabo ist als Tropfen und Tabletten sowie für Kinder als alkoholfreier Saft in jeder Apotheke erhältlich. Dabei wirkt das pflanzliche Arzneimittel auf dreierlei Art. Zum einen wird die Virenabwehr verstärkt und zum anderen wird die Bakterienvermehrung gehemmt. Zum guten Schluss fördert das Medikament den Abtransport von Schleim.

In der Regel nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren dreimal täglich 30 Tropfen oder dreimal täglich eine Tablette ein. Kleinkinder im Alter von 1 bis 5 Jahren sollten nur dreimal täglich 10 Tropfen und Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren nur dreimal täglich 20 Tropfen einnehmen.

Um einen möglichen Rückfall zu vermeiden, sollte die Anwendung nach dem Abklingen der Symptome noch 3 bis 4 Tage fortgeführt werden.

Wie jedes Medikament können auch bei Umckaloabo Nebenwirkungen auftreten. Gelegentlich wurden Nebenwirkungen in Form von Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit und Durchfall verzeichnet. In solchen Fällen ist die Rücksprache mit einem Apotheker oder Arzt empfehlenswert.

Umckaloabo können Sie hier bestellen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *