Husten bei Erkältungen – Ursachen, Arten und Behandlung

Nicht nur Nase und Rachen sind Angriffspunkt und Tummelplatz für Viren und Bakterien, sondern auch die menschlichen Atemwege. Zur Winterzeit hat deshalb der Husten Hochkonjunktur. Dabei ist er keineswegs einfach nur unangenehm, kann er doch ein Hinweis auf eine schwere Infektion sein oder unbehandelt sogar Folgeerkrankungen nach sich ziehen.

Husten, ein heilsamer und wichtiger Reflex

Mit jedem Atemzug gelangen Erreger wie Viren und Bakterien, Feinstaub und Umweltgifte in unsere Atemwege. Der Körper hat eigene Abwehrsysteme, die auf unterschiedliche Art diese ungesunden Bestandteile aus der Atemluft filtern. Vieles bleibt an den kleinen Flimmerhärchen der oberen Atemwege hängen und wird von dort abtransportiert. Haben sich hier viel Belag oder zäher Schleim angesammelt, so reinigt der Körper das Filtersystem durch das Auslösen des Hustens. Typischerweise führen im Winter Viren und Bakterien zu einer Entzündung der oberen Atemwege. Beginnend in Nase und Rachen wandern die Erreger über die Luftröhren nach unten in die Bronchien. Da sie dort möglicherweise eine Lungenentzündung auslösen können, sollte anhaltender Husten immer ärztlich abgeklärt werden.

Schleimiger und trockener Husten

Husten – egal ob er durch eine Erkältung oder andere Reize wie beispielsweise Medikamente ausgelöst wird – muss nicht immer mit Schleimbildung einhergehen. Neben dem Husten mit zähem Schleim gibt es auch den sogenannten trockenen Husten. Häufig ist dieser auf einen anderen Reiz als eine Erkältung zurückzuführen. Es gibt aber durchaus auch Erreger, die bei einer Infektion nicht zur Bildung des zähen Schleims führen und dennoch einen trockenen Husten auslösen. Außerdem kann der gebildete Schleim in den Atemwegen so fest sitzen, dass er beim Husten nicht gelöst wird und kein Hustenauswurf – das sogenannte Sputum – zu beobachten ist. Gerade dann ist zäher Schleim besonders gefährlich und sollte unbedingt behandelt werden.

Husten behandeln – je nach Art und Ursache

Abgesehen von der Behandlung der ursächlichen Erkrankung, welche das Symptom Husten mit sich bringt, gilt es den zähen Schleim zu lösen. Dafür stehen verschiedene Hustenlöser zur Verfügung. Mucosolvan und Prospan wirken auf sehr unterschiedliche Weise, erreichen jedoch beide eine Linderung des Hustens durch die Lösung des Schleims.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *