Erste Hilfe bei kleinen Unfällen (7): Nasenbluten

Plötzliches Nasenbluten kann einen wirklich in Angst und Schrecken versetzen, dabei ist es aber oft harmlos. Bis die Blutung wieder versiegt, kann es allerdings ein paar Minuten dauern. Nasenbluten kann verschiedene Ursachen haben. Oftmals sind  trockene Nasenschleimhäute, zu hefiges Naseschnäuzen etc. die Auslöser. Um Nasenbluten vorzubeugen, kann vor allem in den Wintermonaten oder besonders unter Verwendung von Nasensprays ein pflegendes Nasenspray (z.B. mit Aloe Vera, Dexpanthenol, etc.) angewendet werden.
Wenn die Nase länger blutet und Sie viel Blut verlieren oder wenn Sie häufiger unter Nasenbluten leiden, suchen Sie bitte einen Arzt auf um die genaue Ursache abklären zu lassen.

Was tun bei Nasenbluten?

  • Bei Nasenbluten ist es wichtig eine aufrechte Haltung mit leicht nach vorn geneigtem Oberkörper einzunehmen.
  • Drücken Sie die Nasenflügel durch ein Taschentuch gut zusammen. Zusätzlich dazu gibt es spezielle Tamponaden bei Nasenbluten.
  • Wenn der Blutstrom nicht zum Stillstand kommt, kann die Blutungsquelle weiter oben oder im hinteren Nasenbereich liegen. Dabei fließt das Blut teilweise in den Rachen herunter und wird leicht verschluckt. Blut im Magen kann zu Übelkeit und Erbrechen führen und sollte besser ausgespuckt werden.
  • Legen Sie sich einen kühlen Umschlag in den Nacken.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *