Fußübungen zur Vorbeugung von Fehlbelastungen

Fußübungen gegen Fehlbelastungen

Gönnen Sie Ihren Füßen Bewegung: Durch regelmäßige Übungen können Sie Schmerzen und Haltungsfehler mindern.

Sie sind unser wichtigstes Fortbewegungsmittel, denn sie tragen uns tagtäglich von A nach B: unsere Füße. Doch oftmals schenken wir ihnen viel zu wenig Aufmerksamkeit. Wir stellen Ihnen einige Übungen vor, mit denen Sie Fehlbelastungen und Schmerzen vermeiden können und auch morgen noch gut zu Fuß sind.

Bewegungsmangel ist nichts Neues, seit wir Menschen uns evolutionär vom Dauerläufer zum Dauersitzer entwickelt haben. Und vor allem seit wir Frauen auch gern mal High Heels statt flacher Turnschuhe tragen, müssen die Füße oft sehr große Belastungen aushalten, die so eigentlich nicht vorgesehen sind. Rund ein Viertel der über 200 Knochen des menschlichen Körpers befindet sich in den Füßen, die aus Fußwurzel, Mittelfuß und Zehen bestehen. Zu wenig oder falsche Belastung der Füße kann sich auch auf Knie, Hüften oder Wirbelsäule auswirken. Mit regelmäßig durchgeführten Fußübungen können Sie Beschwerden lindern, ihnen vorbeugen und in manchen Fällen sogar eine Operation vermeiden.

 

Übung 1: Balanceakt

Mit dieser Übung stabilisieren Sie Ihre Knie, richten Ihr Becken auf und finden Ihr Gleichgewicht. Dies führt zu besserer Gangsicherheit und kräftigt die Beine. Und so geht’s: Stellen Sie sich, wenn Sie nicht ganz wackelsicher sind, in die Nähe eines Stuhls. Gerade und entspannt auf beiden Füßen stehen, die Fußsohlen gleichmäßig belasten und die Knie und Füße genau nach vorne ausrichten. Körperschwerpunkt zentrieren. Vorsichtig ein Bein heben, Ruhe bewahren. 30 Sekunden halten, gleichmäßig weiteratmen. Dann Seite wechseln. Wiederholen Sie beide Seiten mehrmals.

Übung 2: Ballkünstler

Diese Kräftigungsübung stärkt die Zehen- und Fußmuskulatur und stabilisiert Hüften und Knie. Zudem werden Feinfühligkeit und Beweglichkeit im Fuß trainiert. Los geht’s: Legen Sie einen kleinen Ball vor sich auf den Boden. Greifen Sie mit Fußzehen und Fußgewölbe nach dem Ball und nehmen ihn vom Boden hoch. Achten Sie darauf, die Knie und Hüften gerade zu lassen und die jeweilige Hüftseite nicht mit anzuheben, sondern beide  auf gleicher Höhe zu halten. Danach geht es mit dem anderen Fuß weiter.

Übung 3: Venenpumpe

Diese Übung ist besonders wichtig, wenn Sie den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen. Sie fördert den Blutrückfluss und ist ideal bei Venenproblemen. Achten Sie grundsätzlich auf gerade Fersen und Beinachsen und auf einen gleichmäßigen Rhythmus, der bei ein- bis zweimal pro Sekunde liegen sollte. Treten Sie im Stehen 20-mal auf der Stelle, indem Sie abwechselnd die linke und die rechte Ferse heben. Direkt im Anschluss zehnmal in den Ballenstand kommen, danach zehnmal mit beiden Füßen gleichzeitig auf und ab hüpfen. Zum Abschluss mehrmals auf einem Bein hüpfen. Wiederholen Sie diese Übung immer wieder während eines Arbeitstages. (mgk)


Mit unseren Übungen Balanceakt, Ballkünstler und Venenpumpe (von links nach rechts) können Sie den schmerzhaften Folgen des Dauersitzens entgegenwirken. Sie stabilisieren Knie und Becken, trainieren Ihre Fußmuskulatur und fördern die Durchblutung. Damit Ihre Füße der täglichen Belastung gewachsen sind.

 

Infos zu weiteren Fußübungen finden Sie unter:

– www.international-qigong.com (in der Suchfunktion „Fußübungen“ eingeben)
– www.fussgymnastikhalluxvalgus.de
– www.barfusspark.info
– www.spiraldynamik.com
– www.bauerfeind.de (unter dem Reiter „Wissen“)
– www.aok-business.de (über Hessen/Gesundheit/Bewegung/Gut zu Fuß durchklicken)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *