Rezept: Wildkräuter-Salat & Marinierte Eismeergarnelen

Wildkräuter Salat

Sie sind Gaumen- und Augenschmaus zugleich: essbare Blüten. In allen erdenklichen Formen, Farben und Größen landen sie aktuell wieder vermehrt auf dem Teller. Wir haben frühlingshafte Rezeptideen für Sie. 

Welch eine Freude, wenn sie sich nach der dunklen, langen Winterpause endlich der Sonne entgegenstrecken: die ersten grünen Pflänzchen und Kräuter mit bunten Blütenknospen. Viele davon, ob sie nun am Wegesrand, auf der Wiese oder im Gemüsegarten sprießen, sind essbar. Manche sind geschmacksneutral und geben einfach nur ein schönes Bild ab, andere überraschen mit ausgefallenem und besonders würzigem Geschmack. Mild schmeckende Gänseblümchen oder Veilchen beispielsweise können viele Gerichte begleiten, während die Blüten der Kapuzinerkresse mit würziger Schärfe nicht zu allem, dafür aber wunderbar zu Kräuterquark und Salat passen. Zubereiten lassen sie sich auch auf vielfältigste Art und Weise – frisch als Salatbeigabe, getrocknet in Blütensalz und in Form von Sirup oder Blütenwasser als Zugabe beispielsweise in Getränken oder Desserts.

Grün, bunt, gesund

Kräuter und Blüten, die wild geernteten meist mehr als die gezüchteten, haben es in sich. In ihnen stecken viele Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe, die den menschlichen Stoffwechsel unterstützen. Der als Unkraut verpönte Giersch beispielsweise enthält 20-mal so viel Vitamin C wie Endiviensalat. Löwenzahn und Gänseblümchen versorgen uns besser mit Kalium und Magnesium als Feldsalat oder Mangold. Und in den ungeliebten Brennnesseln steckt mehr Kalzium als in Milchprodukten oder Grünkohl.

Wann kaufen oder Pflücken?

Blüten und Kräuter können Sie je nach Saison im Handel kaufen oder auch selbst sammeln. Kaufen oder pflücken Sie die Blüten am besten erst, kurz bevor Sie sie verwenden möchten, denn sie verwelken schnell und verlieren auch an Aroma. Im Kühlschrank halten sie sich einige Stunden frisch. Blüten, die sich gerade geöffnet haben, sind am aromatischsten. Die grünen Pflanzenteile, Stempel und Staubgefäße sollten Sie jedoch vor dem Genuss entfernen.
Informieren Sie sich vor dem Einsatz Ihrer gesammelten Fundstücke auf jeden Fall darüber, ob diese auch tatsächlich essbar sind. Viele genießbare Wildpflanzen ähneln nämlich giftigen Pflanzen, deren Genuss wir unbedingt vermeiden sollten. Ist das geklärt, dann erfreuen Sie sich am Anblick der bunten Farbtupfer auf Ihrem Teller und lassen Sie es sich schmecken! rs //

Genießbar oder nicht?

Die beliebtesten essbaren Blüten:

  • Aster
  • Begonie
  • Borretsch
  • Gänseblümchen
  • Holunder
  • Kapuzinerkresse
  • Kornblume
  • Lavendel
  • Malve
  • Ringelblume
  • Rose
  • Veilchen
  • Zucchini
  • Schafgarbe

Achtung, besonders giftig!

  • Akelei
  • Christrose
  • Eisenhut
  • Goldregen
  • Maiglöckchen
  • Rittersporn
  • Steinklee
  • Tollkirsche
  • Fingerhut
  • Herbstzeitlose
  • Oleander
  • Tulpe
  • Kartoffel

Salat von wilden Kräutern und Blüten mit Zitronenmelissevinaigrette

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: 15 min
Nährwerte pro Person: 226 kcal
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

frisch gesammelte wilde Kräuter und Blüten
(z. B. Schafgarbe, Kapuzinerkresse, Löwenzahn, Pimpinelle)
½ Schalotte, 3 EL heller Balsamico-Essig
1 TL milder Senf, Saft von 1 Zitrone
1 EL gehackte Zitronenmelisse, 6 EL Olivenöl, Salz, Piment

Zubereitung

Salatkräuter klein zupfen und waschen. Für die Vinaigrette Schalotte schälen und sehr fein hacken und mit Essig, Senf, Zitronensaft und Zitronenmelisse in eine Schüssel geben. Alles mit dem Schneebesen verrühren und dann langsam unter ständigem Rühren das Öl zugeben. Mit Salz und Piment abschmecken. Salat in Schüsseln verteilen, mit Blüten garnieren und mit je einem Gläschen Vinaigrette anrichten. So kann jeder Salat frisch mariniert werden und fällt vor dem Servieren nicht zusammen.

Marinierte Eismeergarnelen mit Gurke und Veilchen

Marinierte Eismeergarnelen

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: 25 min + Auftauzeit über Nacht
Nährwerte pro Person: 238 kcal
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten

300 g Eismeergarnelen (TK)
1 Gurke
½ Schalotte
Salz, schwarzer Pfeffer aus der
Mühle
etwas Limettenabrieb
5 EL Olivenöl nativ extra
1 EL gehackter Dill
¼ TL Piment d’Espelette
Saft von ½ Limette
1 Handvoll bunte Veilchen

Zubereitung

Eismeergarnelen am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen. Gurke waschen und auf einem Hobel oder einer Mandoline sehr fein reiben. Schalotte schälen und sehr fein hacken. Gurkenscheiben mit Schalotte in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer würzen, Limettenabrieb dazugeben, alles gut vermischen und abschmecken. Zum Schluss 3 EL Olivenöl zugeben. Aufgetaute Eismeergarnelen mit Dill, Piment und Salz würzen, danach mit Limettensaft vermischen und 2 EL Öl zugeben. Gurkenscheiben zuerst in den Schüsseln anrichten und dann die Eismeergarnelen darauflegen. Alles mit bunten Veilchen garniert servieren.

Ein Gedanke zu „Rezept: Wildkräuter-Salat & Marinierte Eismeergarnelen

  1. Pingback: Frühlingshafte Rezeptideen 🌼 - medpex Blog

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *