Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Wenn man ein Kind erwartet, möchte man am liebsten jeden Moment genießen, das Kinderzimmer einrichten und sich so gut wie möglich auf’s Muttersein vorbereiten. Viele Frauen leiden jedoch besonders oftmals zu Beginn der Schwangerschaft an Kopfschmerzen. Hat man früher einfach eine Schmerztablette genommen, verzichtet man jetzt darauf, um dem Baby nicht zu schaden.

Die Kopfschmerzen in der Schwangerschaft können verschiedene Ursachen haben. Experten gehen davon aus, dass der veränderte Hormonhaushalt und insbesondere der Abfall des Östrogenspiegels hauptsächlich dafür verantwortlich sind. Dies ist auch der Grund, dass die Beschwerden meist im zweiten Trimester besser werden, da der Körper sich langsam an den neuen Zustand gewöhnt hat. Weitere Ursachen für die Schmerzen können außerdem der Koffeinverzicht, veränderte Schlafgewohnheiten oder auch verstopfte Nebenhöhlen sein. Alles in allem besteht also meist kein Grund zur Sorge. Hier erhalten Sie Tipps gegen Kopfschmerzen in der Schwangerschaft, mit denen Sie den Beschwerden vorbeugen und sie lindern können – damit Sie Ihre Schwangerschaft rundum genießen können.

Tipp Nummer 1: Bewegung

Leichte Sportarten wie Yoga, Gymnastik oder Schwimmen können schmerzlindernd wirken. Oft entstehen Kopfschmerzen in der Schwangerschaft auch durch zu wenig Sauerstoff im Blut, beispielsweise nach einem langen Tag im Büro. Machen Sie einen Spaziergang an der frischen Luft oder drehen eine Runde mit dem Fahrrad. Wichtig ist, eine gute Balance zwischen Bewegung und Ruhepausen zu finden.

Tipp Nummer 2: Massagen verwöhnen

Wenn die Kopfschmerzen in der Schwangerschaft durch Nackenverspannungen entstehen, lassen Sie sich doch einmal von Ihrem Partner massieren. Ein bewährtes Hausmittel ist auch Pfefferminzöl, das Sie sanft in die Schläfen und die Stirn einmassieren. Wenn Sie sich etwas Gutes tun möchten, gehen Sie auch mal wieder zum Friseur und genießen Sie beim Haarewaschen eine ausgiebige Kopfmassage.

Tipp Nummer 3: Ausreichend essen und trinken

Achten Sie darauf, viel zu trinken, am besten Wasser und ungesüßte Kräutertees. Häufig entstehen Kopfschmerzen in der Schwangerschaft durch Hunger und Unterzuckerung. Dagegen helfen regelmäßige kleine Mahlzeiten. Nehmen Sie sich auch für unterwegs immer einen Snack mit, zum Beispiel einen Apfel oder Müsliriegel. Wichtig für Sie und Ihr Baby ist natürlich auch eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse.

In den meisten Fällen sind Kopfschmerzen in der Schwangerschaft zwar lästig, aber ungefährlich. Treten zusätzlich jedoch weitere Symptome wie Schwindel und Sehstörungen auf, kann dies ein Hinweis auf Komplikationen oder eine ernstere Krankheit sein. Gehen Sie in diesem Fall auf jeden Fall zum Arzt. Dies sollten Sie auch bei wiederkehrenden Kopfschmerzen tun, um der Ursache für die Beschwerden auf den Grund zu gehen.

Bei aller Vorfreude auf das Baby ist eine Schwangerschaft immer eine große Umstellung und kann auch manchmal stressig sein. Viele Menschen schwören in emotional aufwühlenden Situationen auf Produkte mit der Bachblütenmischung (zur Bachblüten-Produktübersicht). Die Bachblüten können Ihnen emotionale Unterstützung geben, damit Sie für Ihre Aufgabe gewappnet sind und Ihr mit mehr Gelassenheit und Stärke begegnen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *