Peelings: Zarte Zeiten

Peeling zum Selbermachen

Die Zellen unserer Haut erneuern sich ständig – nach circa 28 Tagen ist die Haut quasi wie neu. Ein Peeling unterstützt diesen natürlichen Erneuerungsprozess, indem es bereits abgestorbene Hautschüppchen entfernt und damit verhindert, dass die Poren verstopfen. Wir stellen Ihnenier unsere drei selbst gemachten Lieblings-Peelings vor – viel Spaß beim Ausprobieren!

Unsere Empfehlung: Peelings maximal ein- bis zweimal die Woche vorzugsweise abends anwenden, sodass die Haut nicht überstrapaziert wird. Außerdem sollten Sie die Haut vorher immer gründlich reinigen. Geben Sie die Paste mit kreisenden Bewegungen auf die trockene beziehungsweise leicht angefeuchtete Haut und sparen Sie dabei Augen- und Lippenpartie aus. Anschließend einige Minuten einwirken lassen und vorsichtig mit klarem Wasser abwaschen.

Tipp: Man kann speziell abgestimmte Peelings für die Gesichtshaut oder Ganzkörper-Peelings herstellen. Dank weniger und zudem natürlicher Inhaltsstoffe sind diese meist sehr gut verträglich. Ein weiterer Vorteil: Die Herstellung ist einfach und vor allem preiswert.

Unsere Lieblings-Peelings zum Selbermischen:

BERUHIGENDES Gesichtspeeling mit Mandelkleie

In Japan wird Reiskleie schon seit Jahrhunderten für die Schönheitspflege eingesetzt. Da diese hier nur sehr schwer zu bekommen ist, greifen wir zu Mandelkleie – sie eignet sich genauso gut.

Zutaten: 2 EL Mandelkleie, 3 EL Naturjoghurt, 1 TL Honig
So geht’s: Mischen Sie alle drei Zutaten sorgfältig miteinander und tragen Sie das Peeling gleichmäßig auf. Der Honig beruhigt die Haut und versorgt sie mit Proteinen, Spurenelementen und Vitaminen, während die Milchsäure des Joghurts eine entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Wirkung hat. Die Mandelkleie peelt die Haut. Nach ca. 5 min abspülen.

Gesichtspeeling mit Papaya bei TROCKENER HAUT

Bei zu Trockenheit neigender Haut sollte man auf körnige Peelings verzichten. Greifen Sie hier eher zu einem Enzym-Peeling: Das in der Papaya enthaltene Enzym Papain löst abgestorbene Hautschüppchen schonend ab, ganz ohne die Haut zu reizen oder auszutrocknen.

Zutaten: 100 g Fruchtfleisch einer reifen Papaya, 50 g Banane, 1 TL Honig
So geht’s: Zerdrücken Sie die Banane mit einer Gabel und mischen Sie die zuvor pürierte Papaya unter. Geben Sie anschließend den Honig dazu – gut umrühren. Tragen Sie die Paste auf das gereinigte Gesicht auf und lassen Sie das Ganze ca. 6 min einwirken. Danach noch einmal kurz einmassieren und abschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

Kaffee-Peeling für STRAFFERE HAUT

Der Koffein-Kick: Kaffee hält nicht nur uns, sondern auch unsere Haut wach. Das enthaltene Koffein kurbelt die Durch-blutung der Oberschenkel an und hilft so auch, Cellulite vorzubeugen.

Zutaten: 3 EL gemahlener Kaffee, 2 EL brauner Zucker, 1 EL Oliven- oder Kokosöl
So geht’s: Vermengen Sie alle Zutaten und geben Sie die Paste in kreisenden Bewegungen auf die Haut an den Oberschenkeln. Dann ca. 5 min einwirken lassen und anschließend abspülen. Kleiner Tipp: Wenden Sie dieses Peeling am besten unter der Dusche an, so macht es nichts, wenn etwas danebengeht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *