Herzrasen bei Aufregung, Stress oder Vorfreude

Herzrasen kennt jeder: Vor einer Prüfung, einem wichtigen Termin oder einem Date geht der Puls unwillkürlich in die Höhe, insbesondere frisch Verliebte kennen das Gefühl nur zu gut. Doch was, wenn man ohne erkennbaren Grund an Herzrasen leidet? 

In der Medizin wird Herzrasen als „gelegentliche Herzrhythmusstörungen“ bezeichnet und stellt ein durchaus ernstes Symptom dar. Oft wird es von anderen Beschwerden begleitet, zum Beispiel innerer Unruhe oder Atemnot. Im Extremfall kann Herzrasen sogar zu einer Panikattacke führen.

Wenn in diesem Beitrag von Herzrasen die Rede ist, so ist damit ein schneller Pulsschlag bei beispielsweise Aufregung, Vorfreude oder in einer stressigen Situation gemeint. Das kann ganz normal sein und schnell wieder vorübergehen. Treten die Symptome häufiger auf oder sind Sie deshalb beunruhigt, ist ratsam, dass Sie diese von Ihrem Hausarzt abklären lassen. 

Tipp Nummer 1: Eine einfache Massage hilft sofort

Diese Massage können Sie ganz leicht selbst durchführen. Suchen Sie am Hals nach Ihrem Puls und massieren Sie diese Stelle sanft mit Zeige- und Mittelfinger. Am besten setzen oder legen Sie sich dabei hin, sodass sich neben dem Herzschlag gleichzeitig auch der Blutdruck senkt.

Tipp Nummer 2: Ein Glas Mineralwasser trinken

Bei einem Anfall von Herzrasen hilft es, ein Glas kaltes, kohlensäurehaltiges Wasser zu trinken. Dadurch wird ein Aufstoßen hervorgerufen, das im Bauch- und Brustbereich einen erhöhten Druck aufbaut. Auf diese Weise kann sich die Herzfrequenz wieder normalisieren.

Tipp Nummer 3: Die Valsalva-Methode

Diese einfache Methode ist auch als Taucher-Druckausgleich bekannt. Sie funktioniert folgendermaßen: Sie halten sich die Nasenlöcher zu und versuchen, Luft durch die Nase nach außen zu pressen. Auf diese Weise sinkt der Herzschlag wieder auf ein normales Niveau.

Tipp Nummer 4: Auf bestimmte Genussmittel verzichten

Vor allem bei sensiblen Menschen können bestimmte Getränke zum Beispiel Kaffee oder Cola kurzfristig Herzrasen auslösen. Auch Alkohol und Zigaretten zählen dazu. Achten Sie also auf Ihre Gewohnheiten und versuchen Sie, auf stimulierende Genussmittel zu verzichten.

Der beste Tipp gegen Herzrasen ist,
es gar nicht erst soweit kommen zu lassen und sich viel Ruhe zu gönnen.

Wenn Ihr Arzt eine ernste Erkrankung als Ursache für den erhöhten Pulsschlag ausgeschlossen hat, sind wahrscheinlich zu viel Stress und Aufregung der Auslöser. Versuchen Sie sich zwischendurch immer mal wieder zu entspannen. Ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein gutes Buch wirken hier oft Wunder. Viele Menschen verwenden in anspruchsvollen Situationen übrigens auch die spezielle Rescue-Bachblütenmischung nach Dr. Bach. Sie kann Ihnen eine sanfte Unterstützung sein. Den kleinen Begleiter für zwischendurch gibt es im Markenshop beispielsweise als fruchtige Rescue-Pastillen und Rescue-Spray oder auch als Rescue-Tropfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *