Was tun gegen Sodbrennen?

Völlegefühl, Magenschmerzen, Sodbrennen – die Symptome und Eindrücke einzelner Patienten mögen sehr unterschiedlich sein – die Ursache ist immer die Gleiche: Der Druck im Magen ist zu groß und Magensäure läuft in die untere Speiseröhre, wo sie zu schmerzenden Verätzungen führt. Kommt das selten vor, ist es vor allem unangenehm. Patienten, die häufiger unter Sodbrennen leiden, sollten aber reagieren, denn schwerwiegende Schäden sind möglich.

Die Verdauung im Magen

Im Magen herrscht ein saurer pH-Wert, weil zur Verdauung vom Körper Magensäure gebildet wird. Diese sehr starke Säure zersetzt den Nahrungsbrei und vermag so die Nährstoffe aus den Lebensmitteln herauszulösen. Das ist lebenswichtig, sind doch einige Stoffwechselvorgänge und auch die Aufnahme einiger Vitamine von der sauren Aufarbeitung der Nahrung abhängig. Weil die Magensäure aber auch die Magenschleimhaut angreifen würde, ist diese durch eine Schleimschicht vor der aggressiven Salzsäure geschützt. Gelangt der Speisebrei in den Darm wird die Säure durch körpereigene Stoffe neutralisiert.

Die möglichen Ursachen für Sodbrennen

Gelangt die Magensäure jedoch über einen Rückfluss – den sogenannten Reflux, welcher sich durch saures Aufstoßen zeigt – in die Speiseröhre, so führt sie dort zu Schäden an der Schleimhaut, weil es in der Speiseröhre keinen Schutzmechanismus gibt. Normalerweise sorgt der obere Verschluss des Magens für einen guten Schutz. Ist der Magen jedoch überfüllt, weil man beispielsweise viel zu viel und zu viel Fettiges gegessen hat, was die Verdauung verlangsamt, dann kann der Mageneingang nicht richtig schließen und Magensäure läuft zurück. Die Schleimhaut der Speiseröhre wird von der Magensäure regelrecht verätzt, was bei häufigem Auftreten sogar zu Speiseröhrenkrebs führen kann.

Was tun bei Sodbrennen?

Zur Behandlung des Sodbrennens stehen verschiedene Arzneimittel zur Verfügung. Einige davon setzen auf eine Neutralisierung der Magensäure und nehmen ihr so die ätzende Wirkung. Riopan gehört zu diesen Medikamenten. Es wird vor allem bei gelegentlichem Sodbrennen eingesetzt. Andere Arzneimittel wie das Omep, welches den Wirkstoff Omeprazol enthält, sorgen für eine verringerte Bildung der Magensäure. Diese Arzneimittel sind für die Langzeittherapie des „sauren Magens“ geeignet.

Ein Gedanke zu „Was tun gegen Sodbrennen?

  1. Gerda Günther

    Nicht immer ist es zu viel gegessen oder zu fettig. Ich brauche nur im Garten gebückt Unkraut zupfen und nach einer Weile brennt die Speiseröhre wie Feuer. Dann muss ich Bullrich nehmen.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *