Bei trockenem Reizhusten sinnvoll: Hustenstiller

Die Entstehung eines Hustens kann viele verschiedene Ursachen haben. Nicht nur im Winter zählen infektiöse Atemwegserkrankungen, die durch Viren oder Bakterien verursacht werden, zu den häufigsten Ursachen für Husten. Man unterscheidet einen schleimigen von einem trockenen Husten. Der Reizhusten geht oft mit einem ständigen Hustenreiz einher. Mit einem Hustenstiller lässt sich dieser Hustenreiz einschränken.

Woher kommt ein trockener Husten?

Für das Auftreten eines Hustens können viele verschiedene Faktoren verantwortlich sein. Plötzlich auftretender starker Husten kann auf einen Fremdkörper in den Atemwegen hinweisen. Auch manche Medikamente lösen den Hustenreiz aus, ohne dass hierbei Schleim abgehustet werden kann. Mit Abstand am häufigsten sind aber Viren und Bakterien verantwortlich für einen Husten. Typisch für eine Entzündung in den Atemwegen ist ein trockener, unproduktiver Reizhusten in den ersten beiden Tagen, gefolgt von einem schleimigen Husten für mehrere Tage. Gegen Ende der Erkältung kehrt häufig der trockene Husten zurück.

Symptome und Folgen

Typisch für einen trockenen Reizhusten ist das Fehlen von Hustensekret. Der Husten klingt dann meist bellend und schmerzt den Patienten in den oberen Atemwegen. Starker, trockener Husten kann vor allem bei Kindern bis zum Erbrechen führen oder gar einen Pseudo-Krupp Anfall auslösen. Der ständige Husten kann die Lunge zusätzlich reizen und den Körper stark beanspruchen. So kann es sogar zu einem Rippenbruch kommen, weil sich beim Husten Rippen- und Zwerchfell extrem zusammenziehen.

Den Husten stillen – gut durchdacht therapieren

Im Unterschied zu einem Hustenlöser vermag ein Hustenstiller den Schleim in den Atemwegen nicht zu lösen. Deshalb darf ein Hustenstiller nur bei einem trockenen Husten eingesetzt werden. Wählt man die Therapie des Husten Stillens obwohl sich Schleim bildet, so besteht die Gefahr, dass das Hustensekret in den Bronchien verbleibt und so zu einer Verengung der Atemwege führen kann. Bei einem schleimigen Husten sollte deshalb in jedem Fall auf die Anwendung eines Hustenstillers verzichtet werden. Möchte man Hustenlöser und Hustenstiller kombinieren, um für eine ruhige Nacht zu sorgen, so sollte der Hustenlöser zum letzten Mal am Nachmittag angewendet werden und der Hustenstiller nur am Abend.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *