Hilfe bei Blähungen: schnell und effektiv

Blähungen können für so manch unangenehme Situation sorgen. Wer in Gesellschaft anderer an Blähungen leidet oder gar das Entweichen von Darmgasen nicht vermeiden kann, hat einen schwierigen Alltag zu überstehen. Das regelmäßige Auftreten von Flatulenz ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen. Schnelle und effektive Hilfe bei Blähungen kann den Leidensdruck im Alltag jedoch lindern.

Wie Blähungen entstehen

Während der Verdauung bilden sich im Magen-Darm-Trakt immer einige kleine Mengen Gas. Sie werden normalerweise über Blutkreislauf und Lunge nach außen transportiert. Ist die Menge pro Tag jedoch zu groß, so sammelt sich das Gas im Darm und entweicht letztendlich rektal – ein Flatus (der Pups) entsteht. Man kann davon ausgehen, dass sich kaum überschüssiges Gas bilden wird, wenn sich die Darmflora im Gleichgewicht befindet. Die im Darm aktiven Mikroorganismen unterstützen die Verdauung, indem sie auch die Nahrungsstrukturen verarbeiten, die der menschliche Darm nicht verwerten kann. Sind im Darm allerdings Bakterien oder Viren aktiv, die nicht zur gesunden Darmflora gehören, so gerät das System aus dem Gleichgewicht.

Flatulenz als Folge von Infektionen oder der Ernährung

Flatulenz, wie Blähungen mit dem medizinischen Fachausdruck genannt werden, kann viele verschiedene Ursachen haben. In vielen Fällen äußern sich leichte Infektionen mit Viren und Bakterien durch Schmerzen und Blähungen, wobei nicht immer Erbrechen und Durchfall begleitend sein müssen. Außer Infektionen können auch bestimmte Lebensmittel bei ihrer Verwertung zu Blähungen führen: Kohl, Zwiebeln und Hülsenfrüchte sind typische Beispiele. Flatulenz kann aber auch ein Symptom einer Lebensmittelunverträglichkeit sein. Erkrankungen wie Laktose-Unverträglichkeit und Histamin-Intoleranz bringen oft Blähungen mit sich.

Hilfe bei Blähungen

Schnelle und effektive Hilfe bei Blähungen steht oft ganz oben auf der Wunschliste betroffener Patienten. Mit Arzneimitteln wie Lefax oder Imogas können die Blähungen im Darm sowie das Ausscheiden mit der Gefahr der unangenehmen Geräusche weitestgehend gelindert werden. Die Medikamente bewirken eine Auflösung der Gasbläschen. Alternativ kann auch ein Kümmel-Tee Linderung verschaffen, ist aber weniger effektiv.

2 Gedanken zu „Hilfe bei Blähungen: schnell und effektiv

  1. G. Salzburger

    Ich muss seit Jahren schwere Schmerzmittel (zuerst Pflaster Durogesic Smat 75 ug und nun Tabletten u.a. Palexia 5o mg 4xtäglich nehmen. Inzwischen habe ich sehr große Verdauungsprobleme wie Blähungen, Verstopfung, Bauchkrämpfe. Alle Medikamente die ic dagegen nehme wie (Movikol, Zäpfchen, Tropfen, Lactulose helfen nicht. Nun soll ich Cannabis bekommen, worüber ich nicht sehr erfreut bin weil ich glaube, dass die gleichen Probleme auftreten. Ausser meinen Rückenproblemen an der LWS und HWS (3x operiert) habe ich noch Fibromyalgie und ein Roemheld-Syndrom

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *