„Schönheit ist das Geburtsrecht einer jeden Frau.“

Elisabeth Arden

Mit diesem Credo und der Vision von einer Schönheitscreme wurde Elizabeth Arden vor etwas mehr als hundert Jahren zu einer Pionierin der amerikanischen Beauty-Industrie. Heute zählt ihr Unternehmen zu den weltweit erfolgreichsten am Duft-, Pflege- und Kosmetikmarkt.

Hat Elizabeth Arden ihr Unternehmen wirklich schon vor über einem Jahrhundert erschaffen? Liest man ihre Vita, so denkt man an eine Pionierin, Feministin und Trendsetterin aus unserer heutigen Zeit. Aber weit gefehlt. 1908 zog es die junge Florence Nightingale Graham – so der Geburtsname von Elizabeth Arden – von einer kanadischen Kleinstadt ins große New York. Bereits zwei Jahre später eröffnete sie dort ihren ersten Kosmetiksalon. Adresse: die legendäre Fifth Avenue. Nahezu provokativ ließ sie den Eingangsbereich rot gestalten und hob sich damit von allen anderen Geschäften ab. Die Idee funktionierte: Die Crème de la Crème von New York strömte herbei. Und noch heute sind die roten Türen Markenzeichen aller Geschäfte und Spas des Unternehmens.

Vorreiterin in Sachen Beauty

Schönheit war für Elizabeth Arden von Beginn an mehr als eine reine Make-up-Hülle. Früh engagierte sie einen Chemiker und entwickelte zusammen mit ihm die „Venetian Cream Amoretta“, einen federleichten, gut duftenden Hautbalsam, der die schweren, öligen Cremes jener Epoche ablöste. Kurz darauf stattete sie die New Yorker Suffragetten – Frauenrechtlerinnen, die vor allem für das Frauenwahlrecht eintraten – mit rotem Lippenstift aus. Ein genialer Schachzug: Der rote Lippenstift und damit Elizabeth Arden selbst wurden zum Symbol der Unabhängigkeit der amerikanischen Frauen. Und damit nicht genug: Von einer Paris-Reise inspiriert, entwickelte Elizabeth Arden die ersten Rouges, getönten Puder, Wimperntuschen und Lidschatten Amerikas. Die Damen der Gesellschaft waren begeistert. Sich zu schminken war bisher nur Schauspielerinnen vorbehalten. Nun wurde das Make-up zum angesagten Must-have. Wenig später präsentierte Elizabeth Arden erstmals ein komplettes Hautpflege- und Make-up-Programm.

Aufbau eines Imperiums

Binnen weniger Jahre stiegen Miss Arden und ihre Produkte zur Nummer eins der amerikanischen Schönheitsindustrie auf. Bereits 1925 erzielte sie zwei Millionen Dollar Gewinn und dieser Betrag verdoppelte sich von Jahr zu Jahr. Ihrem Pioniergeist tat das keinen Abbruch. Mit der Idee des „Make-over“ brachte sie 1930 eine große Auswahl von Farbnuancen bei Mascara, Rouge, Lippenstift und Puder heraus. Damit erfand sie den „Total Look“, bei dem auch Nagellack und Make-up auf den individuellen Hautton abgestimmt wurden. Im gleichen Jahr brachte sie mit ihrer „Eight Hour® Cream“ eine Creme mit heilender Wirkung auf den Markt. Mit durchschlagendem Erfolg: Seit mehr als 80 Jahren schwören Millionen von Frauen darauf. Auch Prominente unserer Zeit wie Victoria Beckham und Cate Blanchett sollen sie stets in ihrer Handtasche mit sich führen. Die Schauspielerin Jennifer Beals beteuerte angeblich sogar: „Die Eight Hour® Cream wäre das Produkt, das ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde.“ Kein Wunder also, dass Elizabeth Arden 20 Jahre nach Gründung ihres Unternehmens selbstbewusst verkündete: „Es gibt nur drei amerikanische Marken, die rund um den Erdball bekannt sind: Singer Nähmaschinen, Coca-Cola und Elizabeth Arden.“ Doch auch dieser Erfolg war für die Pionierin kein Grund, sich auszuruhen. 1934 gründete sie die luxuriöse Schönheitsfarm „Maine Chance Spa“, in der sie nicht nur Beauty-Behandlungen, sondern auch Fitness,- Gesundheits- und Ernährungskurse anbot, was damals revolutionär war. Es folgten die Einführung von Parfüms, die ständige Erweiterung und Verbesserung ihrer Pflege- und Kosmetik-linien sowie die Firmen-Expansion nach Europa. Selbst der Zweite Weltkrieg konnte ihrem Unternehmen nichts anhaben. 1946 erschien sie als erste Frau auf dem Titelblatt des Time Magazines. Die New York Times widmete ihr im selben Jahr eine Hommage. Als Elizabeth Arden 1966 im Alter von 87 Jahren starb, war sie nicht nur eine der bekanntesten Frauen der Welt, sondern hinterließ auch ein internationales Imperium.

Das Unternehmen heute

Der innovative Funke der Marke Elizabeth Arden brennt heute heller denn je. Neben der Eight Hour® Cream ist das Unternehmen vor allem mit seinen leichten Parfüms „Sunflower“ und „Green Tea“ sowie der goldenen Ceramide-Pflegeserie erfolgreich. Ceramide machen 50 Prozent der essenziellen Lipide in der natürlichen Hautbarriere aus und sind entscheidend für die Abwehr gegen die äußerlichen Zeichen der Hautalterung. Mit der Entwicklung hautidentischer Ceramide ist Elizabeth Arden damit schon 1990 eine Revolution in der verjüngenden Gesichtspflege gelungen. Um der Haut diese wertvollen schützenden Inhaltsstoffe zuzuführen, haben die Beauty-Experten zuerst hochwirksame Serum-Kapseln kreiert und darauf eine eigene Pflegelinie aufgebaut.

„Darüber hinaus hat Elizabeth Arden 2015 mit der Skin-Illuminating-Serie eine neue Anti-Aging-Linie herausgebracht, die allen Arten von Pigmentstörungen und Unebenheiten der Haut entgegenwirkt“, so Kirsten Uchtmann, Marketing Director von Elizabeth Arden Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Erfolg gibt dem Unternehmen Recht: In Deutschland konnte Elizabeth Arden seit der Gründung jährlich zweistellige Wachstumsraten erzielen. „Elizabeth Arden steht heute mehr denn je für starke, moderne und leidenschaftliche Frauen, die beruflich wie privat sehr aktiv sind und effektive und wirksame Beauty-On-the-Go-Lösungen bevorzugen“, so Kirsten Uchtmann. „Elizabeth Arden selbst hatte bereits das Credo, dass jede Frau auf ihre Art schön sein kann.“

 

Interview:

3 Fragen an Petra Lauble, National Sales und Training Manager von Elizabeth Arden: 

Obwohl Elizabeth Arden diese Creme bereits 1930 entwickelt hat, zählt sie noch heute zu den weltweit am häufigsten verkauften Hautpflegeprodukten. Was macht sie aus?
Die Eight Hour® Cream ist ein absolutes Kultprodukt mit bewährter Wirksamkeit von Kopf bis Fuß. Sie ist vielseitig einsetzbar und eignet sich als SOS-Produkt für jede Handtasche und jeden Hauttyp. Sie spendet Feuchtigkeit für trockene Hautpartien, beruhigt bei Hautirritationen, schützt vor Kälte, glättet Haare und formt Augenbrauen. Sie verwöhnt trockene Hände und Nägel und wird als Highlighter für die Wangenpartie eingesetzt. Bei Models und Visagisten ist die Eight Hour® Cream schon seit Jahrzehnten ein absolutes Must-have.

Wie wurde sie im Laufe der Jahre weiterentwickelt?

Die bewährten traditionellen Inhaltstoffe bleiben ganz bewusst unverändert, um die Wirksamkeit der Eight Hour® Cream zu gewährleisten und die Erwartung der Endverbraucher zu erfüllen. Das Outfit des Klassikers wird natürlich immer wieder dem Style der Zeit angepasst und in limitierten Sondereditionen angeboten, zum Beispiel aktuell als I LOVE EIGHT HOUR® im kultigen Verpackungsdesign.

Gibt es neue Produkte in dieser Linie?

Die Eight Hour® Linie wird stetig weiterentwickelt. Inzwischen besteht ein ganzes Sortiment an Eight Hour® Pflegeprodukten, das von Lip Balm bis hin zu Body Cream reicht. Ganz neu ist das Eight Hour® Cream All-Over Miracle Oil, das sich durch dieselbe praktische Vielseitigkeit auszeichnet, die auch das Original so beliebt macht. Um das intensiv pflegende und hydratisierende Öl für Körper, Gesicht und Haare zu entwickeln, hat Elizabeth Arden kostbare botanische Schönheitsöle aus aller Welt erforscht und in die Formulierung einfließen lassen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *