Pflege aus dem Toten Meer

AHAVA Produkte mit Wirkstoffen aus dem Toten Meer.AHAVA zählt in Israel zu den beliebtesten Hautpflegelinien und setzt zur Regeneration der natürlichen Feuchtigkeitsbalance und zum Schutz vor vorzeitiger Hautalterung ganz auf wertvolle Wirkstoffe aus dem Toten Meer. Dabei präsentiert sich AHAVA nicht nur naturorientiert und vielseitig, sondern auch besonders stylish. Die Redaktion hat die Marke an ihrem Ursprungsort in Israel besucht.

Gestern haben wir uns den AHAVA Concept-Store Berlin auf dem Kurfürstendamm Ecke Fasanenstraße angeschaut, jetzt sitzen wir im Flieger nach Tel Aviv: auf den Spuren von AHAVA. Die Marke ist in Deutschland noch ein Geheimtipp, in Israel führt kein Weg an ihr vorbei: Ob nun in den Duty-Free-Shops am Ben-Gurion-Flughafen, in jeder Apotheke, jedem Drogeriemarkt des Landes oder dem zweiten AHAVA Concept-Store inmitten des trendigen Tel Aviver In-Viertels Neve Tzedek, überall begegnen wir dem puristischen AHAVA Logo. AHAVA bedeutet im Hebräischen „Liebe“.

Eine ausgebaute Straße führt uns durch die Negevwüste in Richtung Totes Meer. Diese einzigartige archaische Landschaft entstand vor rund sieben Millionen Jahren. Auf einmal riecht es nach Schwefel und wir entdecken eine riesige Fabrikanlage zur Gewinnung von Magnesium. Wir fahren nun an der Küste des Toten Meeres entlang, dem tiefsten Punkt der Erde, und entdecken zu unserem großen Erstaunen überall Hinweisschilder auf Spas, die mit AHAVA arbeiten, und das scheinen praktisch alle zu sein.

AHAVA – ein Kind des Kibbuz
Wir machen kurz halt in En Gedi – eine fruchtbare Oase am Toten Meer inmitten der Gesteinsmassen der Wüste und auch der Kibbuz, in dem die Dead Sea Laboratories und damit die Pflegemarke AHAVA 1984 gegründet wurden. Denn die „Geschäftsidee“ lag den jungen Gründern, darunter der heutige Vizepräsident und Forschungs- und Entwicklungsleiter bei -AHAVA Israel Dr. Zeevi Maor, praktisch zu Füßen: das Tote Meer mit seinem Wasser, das zehnmal so salzhaltig wie Meerwasser ist, mit Algen und hochkonzentriertem Mineralschlamm. Seit Jahrtausenden ein idealer „Cocktail“ für die Schönheit und Gesundheit der Haut. Wer kennt nicht das Tote-Meer-Salz, das sich aus lebenswichtigen Mineralien und Spurenelementen zusammensetzt? In En Gedi kann man heute in Spas relaxen und die Haut mit den Wirkstoffen des Toten Meeres verwöhnen. Gerne würden wir bleiben, uns ein bisschen Wellness gönnen oder in die atemberaubende Wüste hineinwandern, aber wir sind mit Dr. Zeevi Maor im AHAVA Visitor Center verabredet und das liegt ein paar Kilometer nördlich am Toten Meer bei Mitzpe Shalem. Dr. Zeevi Maor: „Wir gewinnen hier vor Ort das Wertvollste, was das Tote Meer zu bieten hat – kristallines Salz und mineralreichen Schlamm, und verarbeiten die Wirkstoffe in unseren Laboren zu Pflegeprodukten für Gesicht und Körper.“ Doch was genau bewirken die Mineralien auf beziehungsweise in der Haut? Dr. Zeevi Maor: „Die Kommunikation und der Stoffwechsel zwischen den Hautzellen funktionieren mithilfe von Osmose, die wiederum durch die Mineralienkonzentration in den Zellen gesteuert wird. Vor allem die Mineralien Magnesium, Kalzium, Kalium und Natrium sind wichtig für die Osmose und unterstützen eine gesunde Hautfunktion. Sie speichern Wasser in der Haut und werden als ‚natürliche Feuchtigkeitsfaktoren‘ bezeichnet.“ Der sympathische Israeli erklärt uns weiter, dass sich die Forschungen der Dead Sea Laboratories ganz auf die Frage konzentrierten, wie man es erreichen kann, dass Feuchtigkeit in die äußersten Hautschichten (Epidermis) gelangt und auch dort bleibt. Das Ergebnis ist der patentierte AHAVA Osmoter™, bestehend aus einer optimierten Zusammensetzung von Magnesium, Kalzium und Kaliumcarbonat (Pottasche). „Der Mineralienkomplex setzt die Osmose in Gang und sorgt für eine homogene Feuchtigkeitsversorgung in den oberen Hautschichten. So wird eine ausreichende und lang anhaltende Hydratisierung der ganzen Epidermis erreicht“, so Dr. Zeevi Maor. Im Abendlicht stehen wir vor dem Gebäude, das uns in seiner Farbe an einen schmackhaften Hummus oder ein Tahini, eine Paste aus fein gemahlenen Sesamkörnern, erinnert. Dr. Zeevi Maor muss über unsere kulinarischen Assoziationen lachen: „Nein, die Farbe des Gebäudes, unserer Marke und Verpackungen spiegelt einen wichtigen Bestandteil unserer Produkte wider: den Schlamm aus dem Toten Meer. Sie sollten ihn, da Sie schon mal hier sind und den weiten Weg aus Deutschland zu uns gemacht haben, einmal ausprobieren.“

Ein Bad im Schlamm
Das lassen wir uns nicht zweimal sagen und fahren zum nächstgelegenen öffentlichen Strand, um ins Tote Meer zu steigen. Schwimmen kann man das nicht unbedingt nennen, eher dahintreiben! Wir reiben uns mit dem Schlamm von oben bis unten ein und müssen über unser Aussehen lachen. Später in einem AHAVA Store treffen wir die Asiatinnen wieder, die eben noch im Wasser neben uns waren. Sie decken sich vor dem Heimflug mit AHAVA Produkten ein. Wir betrachten unsere frische, mittlerweile vom Schlamm befreite Haut und stellen fest: Es hat sich gelohnt, im Toten Meer zu baden. Die Haut fühlt sich irgendwie straffer und erneuert an. Sicher wird auch uns das ein oder andere AHAVA Produkt auf der Heimreise begleiten…

AHAVA auf einen Blick

Gründung: 1984 als Projekt des israelischen Kibbuz En Gedi am Toten Meer
Meilenstein: Der patentierte AHAVA Osmoter™ setzt die Osmose in den Zellen in Gang und sorgt für den Transport von Feuchtigkeit in die oberen Hautschichten.
Besonderheit der Produkte: AHAVA Pflegeprodukte enthalten kristallines Salz sowie den mineralreichen Schlamm des Toten Meeres und eignen sich besonders für trockene, sehr trockene und empfindliche Haut. Die Produkte lassen sich toll verreiben und duften angenehm.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *