Forever young: Wissenswertes über Anti-Aging!

Anti-Aging Tipps

So schnell geben wir uns nicht geschlagen! Gegen fahlen Teint, Falten oder Pigmentflecken kann man einiges tun. Wir haben für Sie die wichtigsten Fakten und Tipps über Anti-Aging zusammengestellt.

Ab 30 müssen wir langsam feststellen: Mimikfältchen vertiefen sich, mehr und mehr Pigmentflecken treten auf, unser Teint verzeiht uns keinen Schlafmangel mehr. An Alterserscheinungen sind aber nicht nur Lebenszeit, Umweltfaktoren und die Gene schuld, unsere Lebensgewohnheiten haben auch einen wesentlichen Anteil daran. Das ist die gute Nachricht! Denn durch Stressreduktion, eine gesunde Lebensweise, Sonnenschutz, ausreichend Schlaf und reichhaltige Pflege können wir die Verschleißprozesse des Körpers ein wenig aufhalten.

Was passiert beim Altern?

Im Laufe des Lebens nehmen Zell- und Erbgutveränderungen zu. Diese Schädigungen sollen die Funktionstüchtigkeit der Zellen verschlechtern – vieles ist noch unerforscht. Fest steht, dass sogenannte freie Radikale und reduzierende Zuckermoleküle die DNA und andere Zellmoleküle schädigen. Freie Radikale sind Molekülfragmente, die infolge der Stoffwechselprozesse aus molekularem Sauerstoff in Zellen entstehen. Wenn die körpereigenen Regulationssysteme überfordert sind, unterstützen freie Radikale den Alterungsprozess, indem sie für die Zellfunktion wichtige Moleküle schädigen. Die Folge: Falten, schlaffes Bindegewebe und Altersflecken. Selen, Mangan, Kupfer, Eisen sowie natürliche Antioxidantien (zum Beispiel Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe) können den Körper beim Abwehren der freien Radikale unterstützen.

Wirkstoffe gegen Falten

Hautpflegeprodukte können dem Körper Wirkstoffe von außen zuführen, die er von selbst immer weniger produziert. Retinol beispielsweise ist die stärkste Form von Vitamin A, das für das Wachstum der Hautzellen wichtig ist und im Körper aus der Umwandlung von Karotin entsteht. Das Altern und auch zu viel UV-Strahlung entziehen der Haut Vitamin A, Falten entstehen. Kollagen ist ein Strukturprotein, das die Haut elastisch und fest macht und hauptsächlich im Bindegewebe vorkommt. Besonders Zucker greift die Kollagenfasern der Haut an. Auch Hyaluronsäure kommt natürlicherweise in der Haut vor. Sie bindet Feuchtigkeit und polstert und glättet die Haut. Die Aminosäuren Kreatin und Glutamin werden durch die Nahrung aufgenommen und glätten und festigen die Haut. Antioxidantien sind Radikalfänger (siehe links), das bekannteste ist Vitamin C. Auch Magnesium ist ein Antioxidans und wirkt entzündungshemmend. Q10 ist ein körpereigenes Koenzym, das an der Erzeugung von Körperenergie beteiligt ist. Es ist ebenfalls ein Antioxidans und soll den Kollagen-Abbau bremsen.

Welche Anti-Aging-Produkte gibt es?

Man unterscheidet zwischen Seren, die flüssige oder gelartige Konsistenz haben und hochkonzentrierte Wirkstoffe enthalten, und Cremes, die auch pflegende Stoffe in sich bergen und Feuchtigkeit spenden. Für Frauen, die zu fettiger Haut neigen, gibt es mittlerweile Light-Cremes, die weniger reichhaltig als normale Anti-Aging-Cremes sind. Bei den Cremes wird noch einmal in Cremes und Fluide unterteilt: Cremes enthalten mehr Lipide -(Fette), Fluide (oder Lotionen) spenden mehr Feuchtigkeit. Spezielle Anti-Aging-Produkte sind erst ab etwa Anfang 30 ratsam – wer zu früh damit cremt, kann die Haut mit den abgestimmten Inhaltsstoffen unter Umständen sogar schädigen.

Die passende Ernährung

Nicht nur von außen, auch von innen kann man einiges tun. Hier kommt es auf eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse an. Insbesondere Carotinoide (zum Beispiel in Karotten, Paprika, Spinat, Tomaten), Omega-3-Fettsäuren (zum Beispiel in Fisch oder Leinöl) und Vitamin C (zum Beispiel in Zitrusfrüchten, Hagebutte, Grünkohl, Brokkoli) sollten auf dem Speiseplan stehen. Auch Rotwein und Kakao sind (in Maßen!) wegen des Radikalfängers Polyphenol geeignetes Anti-Aging-Food. Nahrungsergänzungsmittel mit Carotinoiden, Q10, Vitaminen oder Kollagen können ebenfalls einen Beitrag zur Wirkstoffversorgung leisten.

Was wir bei allen Tipps und Tricks aber nicht vergessen sollten: Altern ist ein natürlicher Prozess, den wir gelassen nehmen sollten. Falten erzählen Geschichten vom Leben, sie machen Ihre Persönlichkeit aus! Und Sie haben es selbst in der Hand, ob Sie durch Lachfalten sympathisch oder durch Sorgenfalten grimmig wirken!

Unsere Anti-Aging-Top-10

  1. Sonnenschutz: Immer ausreichenden LSF verwenden, auch für die Haare als Spray.
  2. Powernapping: Schlaf hält jung, und wenn die Nacht zu kurz war, tagsüber ein kurzes Nickerchen halten.
  3. Fitness: Bewegung (Ausdauer- und Kraftsport) ist die beste Maßnahme gegen Doppelkinn, Winkearme und Stress.
  4. Pflege: Viel cremen, damit die Haut stets gut versorgt ist.
  5. Make-up: Statt Abdeckstift lieber leichte Foundation verwenden, mit transparentem Puder fixieren. Es lohnt sich, den zur Haut passenden Ton zu suchen.
  6. Zahnpflege: Für ein strahlendes Lächeln Zähne pflegen und regelmäßig zur Zahnreinigung gehen.
  7. Flüssigkeitshaushalt: Viel Wasser und Kräutertees trinken, damit die Haut genügend Feuchtigkeit erhält und schön prall aussieht.
  8. Farbenspiel: Warme, natürliche Töne sind sowohl für Haare als auch Make-up am vorteilhaftesten, dunkle Farben lassen Sie älter wirken.
  9. Lächeln: Seien Sie positiv, ein Lächeln verjüngt die Ausstrahlung!
  10. No-Gos: Zigaretten und übermäßiger Alkoholkonsum beschleunigen den Alterungsprozess.

Mode-Tipp:

Kühle Blautöne und Pink stehen uns jetzt besonders gut. Achtung: Schwarz betont Falten und fahle Haut, besser zu Anthrazit oder Navy greifen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *