Erkältung: Husten, Schnupfen, Heiserkeit – Winterzeit ist Erkältungszeit

Wer kennt das nicht? Die ersten nasskalten Tage des Jahres bringen sie mit sich – eine Erkältung. Es beginnt mit einem Kratzen im Hals, dann folgt die Laufnase und der Schädel brummt. Erkältungskrankheiten sind meist ungefährlich, aber extrem unangenehm. Und immer wieder die Frage: Was hilft wirklich gegen Erkältung?

Erkältung – was passiert genau?

Eine Erkältung oder grippaler Infekt wird von Bakterien oder Viren verursacht. Sie gelangen über die Hände ins Gesicht und von da aus in Nase und Rachen oder aber werden über Tröpfcheninfektion direkt an die empfindlichen Schleimhäute gebracht. Die Erreger vermehren sich rasant und rufen zuerst in Hals und Nase Rötungen und Entzündungen hervor. Die ersten Symptome der Erkältung – Halsschmerzen und Schnupfen – werden spürbar. Zeitgleich verteilen sich die Erreger in weitere Bereiche, erobern die Atemwege und die Nasennebenhöhlen. Dumpfe, drückende Kopfschmerzen treten auf. Der Körper reagiert auf Erkältungskrankheiten mit dem Hochfahren der Immunabwehr und leicht erhöhte Körpertemperatur.

Verlauf einer Erkältung

Im Volksmund sagt man, eine Erkältung dauert ohne Behandlung zwei Wochen und mit 14 Tage. Stimmt nicht ganz, kommt der Wahrheit aber recht nahe. Effektiv gegen die Erreger vorgehen kann am besten das Immunsystem des Körpers oder aber – falls die Erkältung durch Bakterien verursacht wird – ein Antibiotikum. Alle anderen Behandlungen zielen darauf auf, die Symptome zu lindern und das Immunsystem bei seiner Arbeit zu unterstützen. Erkältungen belasten den Körper sehr, weshalb es dringend anzuraten ist, dass dem Körper die nötige Ruhe zur Ausheilung gegeben wird. Gerade bakteriell verursachte Erkältungskrankheiten können sonst auch langfristige Folgen haben, wie beispielsweise eine chronisch Bronchitis oder eine Herzmuskelentzündung.

Erkältungen behandeln – geht das?

Man steht einer Erkältung keineswegs hilflos gegenüber. Auf der einen Seite gilt es, das Immunsystem zu stärken. Selbstgemachte Hühnerbrühe, Obst mit viel Vitamin C und Arzneimittel wie Esberitox helfen dem Körper sich selbst zu helfen. Um die Symptome zu lindern, kann man Medikamente von Wick oder Erkältungsmittel wie Grippostad einsetzen. Sie machen die Erkältung nicht nur erträglicher, sondern verschaffen dem Körper auch die nötige Ruhe zur Selbstheilung.

Schauen Sie auch im Markenshop von Wick vorbei, in dem es um die Bekämpfung von Erkältungen und grippalen Infekten geht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *