Magen-Darm Beschwerden, so hilft Homöopathie

Blähungen, Durchfall oder Verstopfung – mit homöopathischen Mitteln bekommen Sie die lästigen Probleme oft schnell in den Griff.

Es muss nicht immer die chemische Keule sein, wenn es im Bauch rumort und schmerzt. In vielen Fällen hilft bei Magen- und Darmproblemen auch die homöopathische Medizin. Vorsicht ist allerdings bei der Selbstbehandlung von Babys und Kleinkindern angebracht. „Erbrechen und Durchfall können gefährlich werden, weil der kleine Körper viel Flüssigkeit verliert und dann austrocknet. Daher sollte man bei diesen Symptomen mit den Kleinen immer zum Arzt gehen“, sagt Dr. Markus Wiesenauer. Folgende Wirkstoffe empfiehlt der Mediziner und Autor des Buches „Homöopathie für die ganze Familie“ bei Magen-Darm-Problemen:

Blähungen
Besonders nach dem Essen drückt der Magen, quälen Blähungen.
Das hilft: Asa foetida (Stinkasant) sollten Sie jetzt versuchen. Es ist vor allem dann angebracht, wenn die Blähungen schlecht riechen, sowie bei Aufstoßen und dem Abgang von Winden.
Lycopodium (Bärlapp) empfiehlt sich bei Blähungen ohne Geruch.
Dosierung: Geben Sie Asa foetida und Lycopodium in der Potenz D6.

Sodbrennen
Saures Aufstoßen und Brennen hinter dem Brustbein wird als Sodbrennen bezeichnet. Die Beschwerden treten vor allem nach dem Essen, beim Bücken oder im flachen Liegen auf.
Das hilft: Robinia pseudacacia (Falsche Akazie) verspricht Besserung, wenn der Patient unter Sodbrennen und säuerlichem Mundgeschmack leidet.
Nux vomica (Brechnuss) ist empfehlenswert, wenn das Sodbrennen mit krampfartigen Bauchschmerzen und Verstopfung verbunden ist. Häufig begleiten auch Kopfschmerzen die Beschwerden im Magen-Darm-Trakt.
Dosierung: Beide Mittel in der Potenz D6.
Tipp: besonders geeignet für Schwangere ist Robinia pseudacacia

Übelkeit
Oft ist es das Sitzen im Flugzeug, Auto oder Schiff, das dem Magen zu schaffen macht. Übelkeit kann aber auch ein belastendes Begleitsymptom in der Schwangerschaft sein.
Das hilft: Sepia (Tintenfisch) verspricht Schwangeren Besserung, bei denen Küchengerüche ein Ekelgefühl auslösen.
Cocculus (Kokkelskörner) eignet sich, wenn der Schwangeren bei der kleinsten Bewegung schlecht wird. Es hilft auch Menschen, die unter Reiseübelkeit leiden.
Dosierung: Von Sepia gibt man die Potenz D12, von Cocculus die Potenz D6.
Tipp: Vor Reiseantritt Cocculus vorbeugend einnehmen. Am besten drei Tage vor der Abfahrt beginnen. Drei bis viermal täglich eine Gabe.
Besonders für Schwangere geeignet: Sepia, Cocculus, besonders für Kinder geeignet: Cocculus

Durchfall
Sie haben etwas Schlechtes gegessen oder sich eine Viruserkrankung eingefangen und rennen ständig auf die Toilette?
Das hilft: Okoubaka (Westafrikanischer Urwaldbaum) können Sie versuchen, wenn der Durchfall durch verdorbene Nahrungsmittel, eine Antibiotika-Behandlung oder durch die Klimaumstellung und ungewohnte Speisen auf Reisen verursacht wurde.
Veratrum album (Weiße Nießwurz) verspricht Besserung, wenn Sie sich zusätzlich matt und schwach fühlen.
Chamomilla (Kamille) ist gut für Kinder, die Zähne bekommen und deswegen unter Durchfall leiden.
Dosierung: Für alle Mittel empfiehlt sich die Potenz D6.
Tipp: Besonders für Kinder geeignet ist Chamomilla, Okoubaka

Bauchkrämpfe
Krampfartige Schmerzen, auch Koliken genannt, treten plötzlich auf, steigern sich bis ins Unerträgliche und lassen dann wieder nach. Dieser wellenförmige Verlauf kann sich häufiger wiederholen. Wichtig: Bei anhaltenden Schmerzen umgehend den Arzt befragen!
Das hilft: Colocynthis (Koloquinte) eignet sich für Babys, die unter Dreimonatskoliken leiden. Es verspricht auch größeren Kindern Besserung, die so starke Bauchkrämpfe haben, dass sie sich nach vorne beugen, und die über Durchfall, Übelkeit und Brechreiz klagen.
Dioscorea villosa (Yamswurzel) sollten Kinder versuchen, die sich bei Koliken eher nach hinten krümmen.
Magnesium phosphoricum (Magnesium- Hydrogenphosphat) ist ein Mittel für Frauen, die während ihrer Periode unter Bauchkrämpfen leiden.
Dosierung: Alle Mittel in der Potenz D6.
Tipp: Besonders für Kinder geeinet ist Colocynthis, Dioscorea villosa

Verstopfung
Es gibt Kinder, die am Tag zweimal ihr großes Geschäft erledigen, und Kinder, die nur jeden dritten Tag auf die Toilette gehen. Erst wenn die Kleinen seltener als alle drei Tage Stuhlgang haben oder wenn dieser so hart ist, dass die Entleerung nur unter Schmerzen möglich ist, spricht man von Verstopfung. Bessert sich der Zustand nicht, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Das hilft: Opium ist das Mittel der Wahl, wenn die Verstopfung vor allem psychische Ursachen hat. Das Baby oder Kleinkind hält den Stuhl absichtlich zurück, weil es wund am Po ist und Angst vor Schmerzen hat.
Collinsonia (Grießwurzel) ist geeignet für Schwangere, die unter Verstopfung und Hämorrhoiden leiden.
Dosierung: Opium in der Potenz D12, Collinsonia in der Potenz D6.
Tipp: Besonders für Kinder geeignet ist Opium, besonders geeignet für Schwangere ist Collinsonia

Magen-Darm-Infektionen
Vor allem in heißen Urlaubsländern kann es vorkommen, dass sich Bakterien, Viren oder Pilze in verdorbenen Lebensmitteln oder im Wasser tummeln. Sie führen schnell zu Magen-Darm- Infektionen. Typische Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfe und Durchfall. Bessern sich die Beschwerden nicht schnell, müssen Sie einen Arzt rufen!
Das hilft: Arsenicum album (Weißer Arsenik) verspricht Besserung, wenn Sie sich plötzlich sehr schwach und schlecht fühlen, weil Sie Verdorbenes gegessen haben. Sie leiden zudem unter wässrigem Durchfall.
Okoubaka empfiehlt sich für Patienten, die unter Durchfällen mit Blähungen und Erbrechen leiden.
Dosierung: Arsenicum album – Potenz D12, Okoubaka – Potenz D6.

So wenden Sie die Mittel richtig an:

Die Potenz D6 sollten Sie einen halben Tag lang stündlich einnehmen. Anschließend dreimal täglich. Erwachsene schlucken pro Gabe fünf, Kinder drei Globuli.

Die Potenz D12 sollten Sie bei starken Beschwerden dreimal im Abstand von einer Viertelstunde nehmen. Dann zweimal täglich. Es gilt: Erwachsene bekommen fünf Kügelchen, Kinder drei.

Wichtig bei Magen-Darm-Problemen: Bessern sich die Beschwerden nicht umgehend, sollte unbedingt ein Arzt um Rat gefragt werden!

Homöopathie Ausbildung

Eine Homöopathie Ausbildung vermittelt die umfassenden Kenntnisse eine homöopathische Behandlung bei vielfältigen Krankheitsbildern therapeutisch sicher durchführen zu können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *