So kommen die Kleinen gesund durch den Winter

Kinder gesund im Winter

Für Eltern stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Kinder an erster Stelle –besonders im Winter!  Wir haben medpex Inhaberin Christiane Bülow-Bichler gebeten, uns einige Tipps und Ratschläge zu geben, wie die Kleinen gesund durch den Winter kommen.

Montagmorgen Draußen ist es dunkel und kalt. Erst gegen neun Uhr wird mit ein bisschen Tageslicht zu rechnen sein. Dabei ist natürliches Licht wichtig für den menschlichen Körper – es steigert Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Ignorieren können Sie den Wecker leider nicht: Für Schulkinder ist die Zeit gekommen, aus dem Bett zu krabbeln und in den Tag zu starten. Beim täglichen Gang ins Badezimmer fällt auf: Im Winter benötigt zarte Kinderhaut mehr Pflege. Trockene Heizungsluft drinnen sowie Kälte und Wind draußen strapazieren die Haut, deshalb lautet die Empfehlung: Sorgen Sie für eine Extraportion Schutz, zum Beispiel mit einem Wind- und Wetterbalsam mit Calendula.

7 Uhr: Zeit fürs Frühstück. Ein heißer Tee weckt jetzt die Lebensgeister der Kleinen und sorgt für ein wohlig warmes Gefühl im Bauch. Auch ein frisch gepresster Orangensaft schmeckt lecker und liefert zudem noch viel Vitamin C! Noch ein Tipp, bevor es nach draußen geht: Kleidung im „Zwiebel-Look“ ist sinnvoll, damit das Kind, wenn es im Klassenraum zu warm wird, einzelne Kleidungsstücke ausziehen kann.

7:30 Uhr: Taufrisch, auf dem Weg zur Schule – frische Luft sollten Kinder auch im Winter reichlich bekommen. Der raue Wind kann jedoch die Lippen schnell austrocknen. Eine Lippenpflege kann zusätzlich zur Hautpflege dafür sorgen, dass Kinderlippen nicht rissig werden und aufplatzen. Viel trinken hilft, die Lippen von innen feucht zu halten.

9:30 Uhr: Endlich große Pause, raus auf den Schulhof! Große Menschenansammlungen erhöhen allerdings das Risiko, mit Erkältungskrankheiten in Kontakt zu kommen. Aber: Viel Bewegung, Spielen und Toben an der frischen Luft halten fit und gesund. Sollte es Ihren Sprössling doch erwischt haben, gibt es spezielle kindgerechte Produkte zur Abwehrstärkung und Erkältungsbekämpfung. Auch pflanzliche Mittel zur Inhalation mit Eukalyptus- und Fichtennadelöl helfen beim Durchatmen.

13:10 Uhr: Schulschluss, ratzfatz nach Hause, Mittagessen. Hier gilt: Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist, ist von größter Bedeutung. Versuchen Sie es mit einheimischem frischen Obst und Gemüse wie Brokkoli und Grünkohl. Kleiner Tipp: Kinder lieben hübsch angerichtetes Essen.

15 Uhr: Keiner mag lästige Hausaufgaben. Nachdem sie jetzt aber erfolgreich erledigt sind, bleibt Zeit für das, was Kinder am liebsten machen – spielen. Vielleicht können Sie Ihre Kinder ja auch zu einem Spaziergang an der frischen Luft überreden? Wenn es geschneit hat und Schneeflocken die Welt in eine Winterlandschaft verwandelt haben, wird es wohl nicht ganz so viel Überredungskunst kosten, die Kinder zur Schneeballschlacht, zum Schneemannbauen oder Schlittenfahren zu animieren. Oft vergessen wir dabei die Sonnenstrahlen, die auch im Winter auf die Kinderhaut treffen und einen Sonnenbrand verursachen können. Schneekristalle reflektieren an sonnigen Wintertagen die Strahlen der Sonne und erhöhen die Wirkung der UV-Strahlung. Gerade bei langen Winterspaziergängen sollten Sie deshalb auf speziellen Sonnenschutz für Kinder achten.

20 Uhr: Rasch ins Bett! Um sich zu erholen, brauchen Ihre Kinder ausreichend Schlaf. Auch im Winter sollten Sie vor dem Schlafengehen für frische Luft im Kinderzimmer sorgen. Zusätzliche Wärme im Bett können dann Wärmekuscheltiere spenden. In der Mikrowelle oder im Backofen erwärmt, geben sie etwa 90 Minuten lang wohlige Wärme ab, ohne danach völlig auszukühlen; sie haben selbst dann noch Körpertemperatur. Ihre Füllung besteht aus einem natürlichen Körnerkissen mit Hirse und Kräutern wie Rosmarin, Zitronengras und Lavendel – eine duftende Entspannung. Zum Einschlafen hören die Kleinen bestimmt gern noch eine Winter-Geschichte, zum Beispiel darüber, wie die Eskimos im kalten Norden der Erde ihr Zuhause bauen.

Und vergessen Sie nicht: Das, was Kinder am meisten brauchen, ist Aufmerksamkeit für alle kleinen und großen Sorgen und ganz viel Liebe – egal, ob Sommer oder Winter. Aufgezeichnet von sn //

Produktempfehlungen

1. Weleda Calendula Wind- und Wetterbalsam 

Damit der Spaziergang im Schnee oder der tägliche Weg zur Schule nicht zum Leidensweg für die Haut wird. Schützt zarte Baby- und Kinderhaut vor Kälte, Wind und rauer Witterung. Mit Bienenwachs und Wollwachs, die einen Schutzfilm auf der Haut bilden. Mandelöl und Heilpflanzenauszug aus kontrolliert biologisch angebauter Calendula pflegen und beruhigen.

2. Babix Inhalat-N

Bei Erkrankungen der Atemwege werden die Tropfen bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen auf ein Kleidungsstück in Nähe der Nase gegeben. Eukalyptusöl und Fichtennadelöl verdampfen, werden eingeatmet und gelangen über die Schleimhäute in den Organismus. Die Bronchien werden entkrampft, der Schleim gelöst und das Abhusten erleichtert.

3. Warmies Wärme-Stofftier Eule

Natürliche Getreidefüllung, spendet wohltuende Wärme. Traumhafter Duft zum Entspannen. Schönes Geschenk oder Mitbringsel. In der Mikrowelle bei 800 W 90 sec lang erwärmen.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *