Mit einer Wärmecreme gezielt die Durchblutung fördern

Kaum hat man etwas Schweres ungünstig gehoben oder über Nacht einen Zug bekommen – schon ist die da, die schmerzhafte Verspannung der Muskulatur. Auch beim Sport kann es schnell mal zu kleineren Verletzungen kommen, die sich mit Wärme behandeln lassen. Die Förderung der Durchblutung im Bereich der Verspannung, die sich mit einer Wärmecreme erreichen lässt, wirkt aber nicht nur wärmend sondern sorgt auch für eine gute Versorgung des geschädigten Gewebes mit Nährstoffen aus dem Blut und fördert so die Heilung.

Wie entstehen Verspannungen und Muskelschmerzen?

Die Ursachen für das Auftreten von Verspannungen oder Muskelschmerzen können sehr unterschiedlich sein. Letztendlich ist der im Muskel entstehende Schmerz immer ein Hinweis, dass etwas im Muskel nicht stimmt. Häufig ist der Muskel zudem verhärtet und nicht so einsatzfähig wie gewohnt. Vor allem eine einseitige oder ungewohnte Belastung, andere Verletzungen, die eine Fehlbelastung nach sich ziehen oder kleinere Schäden führen zu Verspannungen der Muskulatur. Neben dem Rücken sowie Nacken-Schulter-Bereich können auch die Arme und Beine von Verspannungen betroffen sein.

Warum kann eine Wärmecreme helfen?

Nicht immer ist Wärme gut bei einer Muskelverletzung. Bei Sportunfällen, die mit Schwellungen und einer Erwärmung des verletzten Muskels einhergehen, ist Kühlen oft die bessere Wahl. Muskelverspannungen dagegen, die meist nicht plötzlich auftreten, sondern sich „über Nacht“ entwickeln und mit einem dumpfen, ziehenden Schmerz einhergehen, behandelt man am besten mit Wärme. Vor allem Wärmecremes aber auch Wärmepflaster sind geeignet, um den verspannten Bereich zu erwärmen. Die Förderung der Durchblutung im betroffenen Bereich verbessert zudem die Nährstoffversorgung und löst damit die Verspannung auf.

Die Durchblutung fördern – mit geeigneten Wärmecremes

Eine Wärmecreme wie Finalgon wird äußerlich auf die betroffene Muskulatur aufgetragen. Viele dieser Wärmecremes enthalten den Wirkstoff Capsaicin, welcher die Blutgefäße erweitert und so nicht nur zu einer Rötung des Hautbereiches sondern auch zu einer besser Durchblutung der Muskulatur führt. Es ist sehr wichtig, darauf zu achten, dass die Wärmecreme nicht in die Augen gelangt, weshalb der Auftragende am besten Handschuhe tragen sollte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *