Baldrian: Nerven beruhigen, Ängste lösen und gut einschlafen

Baldrian hat unterschiedliche Wirkungen. Jedoch ist die Heilpflanze vor allem als Beruhigungsmittel bekannt.

Der botanische Name für Baldrian lautet Valeriana officinalis. Im Sommer blüht Baldrian weiß oder rosa.

Hauptsächlich wächst er in Europa, Nordamerika und Mittelasien auf feuchten Böden. Ebenso kann Baldrian auch im Blumentopf gepflanzt werden. Für die Produktion des Arzneimittels wird nur die Wurzel verwendet.

Dabei gehören zu den wichtigsten Abbauprodukten die ätherischen Öle. Die Baldrian Wirkung beruht auf dem Binden von Gehirnrezeptoren, und zwar den sogenannten GABA-A-Rezeptoren.

Die Abbauprodukte bestehen aus Carbonsäuren, wie beispielsweise Valeriansäure.

Baldrian Wirkung

Das Hauptanwendungsgebiet ist die Stressminderung sowie die muskelentspannende und krampflösende Wirkung. Wird Baldrian bei Unruhezuständen und Stress eingenommen, kann die Einnahme durchaus über den Tag verteilt erfolgen.

Baldrian kann bei akutem Stress, wie zum Beispiel Prüfungsangst und Lampenfieber helfen.

Ebenso können aber auch psychosomatische Beschwerden, die aufgrund erhöhten Drucks oder Stress verursacht werden, positiv beeinflusst werden.

Ferner wird Baldrian auch beim sogenannten Reizdarm-Syndrom eingesetzt. Die auftretenden Symptome, wie Durchfall, Bauchschmerzen oder Blähungen können durch die Einnahme von Baldrian gemindert werden.

Es ist auch bekannt, dass stressgeplagte Menschen oft an Bluthochdruck, Herzrasen und Unruhe leiden.

Hier kann Baldrian die Nerven beruhigen und den Puls mindern, sodass hierdurch der Blutdruck geregelt werden kann.

Zu den vielfältigen Anwendungsgebieten gehören auch die Einschlafstörungen.

Hier erfolgt die Einnahme von Baldrian abends, und zwar ungefähr eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen.

Dabei hilft Baldrian nicht nur zur Beruhigung, sondern auch bei Einschlaf- und Durchschlafstörungen.

Baldrian Anwendung

Baldrianhaltige Mittel sind in unterschiedlichen Formen, wie Tropfen, Tabletten oder auch Tees in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Dabei ist die Dosierung der Arzneimittel von Präparat zu Präparat unterschiedlich.

In der Regel werden zwei bis drei Gramm täglich empfohlen je nach Anwendungsgebiet.

Nebenwirkungen treten nur sehr selten auf und beschränken sich meist auf allergische Hauterscheinungen.

Bei nervös bedingten Einschlafstörungen und bei Unruhezuständen hilft beispielsweise das pflanzliche Arzneimittel Baldrian Ratiopharm.

Auch hier ist auf die Dosierungsangaben zu achten. Des Weiteren sollte während der Einnahmedauer auf Alkohol verzichtet werden.

Während der Schwangerschaft oder Stillzeit sollten Baldrianpräparate nur nach Absprache mit dem Arzt eingenommen werden.

Des Weiteren ist die Anwendung bei Kindern unter zwölf Jahren bei den meisten Herstellern von Baldrianpräparaten verboten.

Baldrian finden Sie hier

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *