Kennen Sie schon… die Nasendusche Nasanita?

Nasendusche Anleitung

Schritt für Schritt Anleitung für die Nasendusche Nasanita von Emser (Screenshot aus dem Video-Tutorial)

Hatten Sie diesen Winter schon eine laufende oder verstopft Nase? Herzlich Willkommen, Sie sind in guter Gesellschaft. Erkältungsbeschwerden wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit haben das Land fest im Griff. Zumindest Schnupfennasen kann geholfen werden und zwar mit einer Nasendusche.

Am Beispiel der Nasendusche Nasanita von Emser möchten wir die wichtigsten Fragen klären und zeigen, wie eine Nasendusche gemacht wird:

Wann ist eine Nasendusche sinnvoll?

Eine Nasenspülung kann viele positive Effekte haben. Sie kann zur Nasenpflege, als Vorbeugung von Erkältungserkrankungen, als schnelle Hilfe bei Allergien oder einfach, um die Nase von den täglichen Belastungen zu befreien, genutzt werden. Für die unterschiedlichen Anforderungen gibt es unterschiedliche Spülsalze – aber dazu später mehr.

Jetzt zur Erkältungszeit kann die Nasendusche schon benutzt werden, wenn die Nase kribbelt und sich ein Schnupfen langsam bemerkbar macht – so kann die Ausbreitung der Erkältung verhindert werden, da die Selbstreinigungsfunktion der Nasenschleimhaut unterstützt und Schleim aktiv gelöst wird. Wenn es einen doch erwischt hat, befreien Nasenspülungen die Nase schnell auf sanfte Art und unterstützen den Heilungsverlauf.

Wie wird eine Nasendusche eigentlich gemacht?

EMSER Nasanita Nasendusche

Alles, was Sie für eine Nasenspülung benötigen: Emser Nasanita Nasendusche mit 4 Beuteln Nasenspülsalz.

Die Nasanita Nasendusche enthält alles, was Sie für eine Nasendusche benötigen:

Das Gerät für die Durchführung und das Salz zur Herstellung der Spüllösung. Die praktischen Beutel enthalten genau so viel Salz, wie Sie für eine Nasenspülung benötigen.

Durch die genaue Dosierung kann eine sichere und angenehme Anwendung gewährleistet werden. Emser rät: „Von Spülungen mit reinem Wasser ist abzuraten, da sie die Nasenschleimhaut reizen und schmerzhaft anschwellen lassen.“

 Und so geht’s: Video-Anleitung

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Vor jedem Gebrauch sollte die Nasendusche mit Wasser ausgespült werden.
  2. Das Nasenansatzstück waagerecht nach vorne klappen und das Gerät bis zur Markierung mit handwarmem Wasser füllen.
  3. Jetzt das Emser Nasenspülzsalz einfüllen, Nasendusche verschließen und schütteln bis sich das Salz aufgelöst hat.
    Wichtig: Mit dem Finger als Deckelventil abdecken und auch weiterhin verschlossen halten.
  4. Nun das Nasenansatzstück leicht nach oben klappen.
  5. Die Nasendusche fest an ein Nasenloch ansetzen und den Finger vom Deckelventil heben.
  6. Jetzt fließt die Spüllösung in das eine Nasenloch, umspült die Nasenscheidewand und fließt zum anderen Nasenloch wieder heraus.
    Wichtig: Den Mund weit öffnen damit das Gaumensegel die Verbindung zwischen Nasenhöhle und Rachen verschließt, so fließt die Spüllösung nicht in den Rachenraum.
  7. Nach dem Spülen den Kopf über dem Waschbecken nach allen Seiten drehen, damit noch vorhandene Spüllösung abfließen kann.
  8. Nach der Anwendung Nasendusche gründlich reinigen.

Welches Salz soll ich verwenden?

Emser Nasenspülsalz
EMSER Nasenspülsalz physiologisch

  • zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten
  • bei Heuschnupfen und Allergien
  • bei trockener Nase
  • bei Staub- und Schmutzbelastung

Produkt im Shop

Emser Salz
Emser Salz im Beutel 2,95g

  • bei Erkältungskrankheiten
  • bei Nasennebenhöhlenentzündungen
  • nach operativen Eingriffen

Produkt im Shop

Wie oft soll eine Nasendusche durchgeführt werden?

Ebenso wie man sich täglich die Zähne putzt, kann man in Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr oder Belastung auch ein- bis zweimal täglich die Nase spülen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *